Die sächsische Landesseniorenbeauftragte befragt erstmals Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren: Was ist für Sie wichtig? Welche Wünsche haben Sie an die Landespolitik? Wie möchten Sie in Sachsen älter werden?

Beteiligen Sie sich jetzt und gestalten Sie die sächsische Seniorenpolitik mit. Füllen Sie dafür bitte den digitalen Fragebogen aus, den Sie über diesen Link erreichen:
https://befragung.rauh-research.de/index.php/422515?lang=de

Vielen Dank für Ihre Teilnahme bis 6. Dezember 2023!

Gern unterstützt Sie das Kreissozialamt bei der Suche nach geeigneten barriefreien Wohnungen im Landkreis Leipzig.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über uns vorliegende Angebote.

 

Angebot 01: Markkleeberg

Ort: Hauptstraße 308, 04416 Markkleeberg / Gaschwitz

Art: Erdgeschosswohnung

Größe: 81,2 m²

Zimmer: 2

Verfügbarkeit: ab November 2023

Besonderheiten: Das Bad ist behindertengerecht (ebenerdige Dusche, unterfahrbares Waschbecken usw.). Die Wohnung ist durch eine befahrbare Rampe zugängig. Ein Südbalkon ist von der Küche aus zugängig. Zur Wohnung gehört ein Kellerabteil sowie eine Bodenkammer. Auf dem Grundstück steht ein Fahrradschuppen zur gemeinschaftlichen Nutzung, im Kellerbereich ist ein Trockenraum zur gemeinschaftlichen Nutzung.

Preis:

Grundmiete: 610,00 €
Betriebskosten: 100,00 €
Heizung/Warmw.: 100,00 €
Gesamtmiete: 810,00 €

Kaution: 3 Kaltmieten

Bilder:

vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Kreissozialamt.

Landratsamt Landkreis Leipzig

Sozialamt

Brauhausstr. 8

04552 Borna

Telefonnummer: 03433 / 241-2100 oder -2116

E-Mail: pflegenetzwerk.sozialamt@lk-l.de

 

Borna, 09. Mai 2023 | Pressemeldung 094/2023

„Der größte Pflegedienst, den wir haben“

Kreissozialamt lud anlässlich der "Woche der pflegenden Angehörigen" nach Borna ein

Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland sind auf Pflege angewiesen, in Sachsen sind es mehr als 260.000, das heißt: Aufgrund ihres Alters, einer schweren Erkrankung oder einer körperlichen oder geistigen Behinderung benötigen sie die regelmäßige Hilfe anderer Menschen, um ihren Alltag zu bewältigen. Vier von fünf Betroffenen werden zu Hause gepflegt. Auch wenn ambulante Pflegedienste dann eine wichtige Unterstützung darstellen, sind es in den allermeisten Fällen die Lebenspartner oder die Kinder, die Eltern oder die Schwiegereltern, die Tag um Tag mit großer Aufopferung diese Arbeit leisten. Um dieses Engagement zu würdigen findet noch bis zum 12. Mai die sachsenweite Woche der pflegenden Angehörigen statt. Mit Veranstaltungen im gesamten Freistaat wird so auf die Thematik aufmerksam gemacht. Das Engagement der pflegenden Angehörigen im Landkreis Leipzig wurde heute auch im Landkreis Leipzig gewürdigt.

Begegnung und Austausch im Goldenen Stern

Zu einem Tag der Begegnung und des Austausches lud das Kreissozialamt am Dienstag in den Goldenen Stern ein. Zahlreiche Gäste aus dem gesamten Kreisgebiet nahmen die Einladung an, um miteinander ins Gespräch zu kommen und, Erfahrungen und Informationen auszutauschen.


Ines Lüpfert, die zweite Beigeordnete des Landkreises Leipzig: "Mit dieser Veranstaltung möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und Ihnen Anerkennung zollen, für das, was Sie jeden Tag leisten. Jeder von uns wünscht sich ein selbstbestimmtes Leben. Doch wenn die Kräfte nachlassen, braucht es Unterstützung. Nur ein Fünftel der Pflegebedürftigen werden in Pflegeheimen betreut. Den maßgeblichen Anteil leisten Sie zu Hause. Und Sie werden gebraucht, denn ohne Ihre Unterstützung wäre es gesellschaftlich nicht möglich, die betroffenen Menschen angemessen zu betreuen. Das können Staat und Pflegeheime schlichtweg nicht leisten". Sie betonte, dass es für jeden Pflegenden, jede Pflegende ein enormer Kraftakt ist. "Sie als pflegende Angehörige haben ein eigenes Leben, einen eigenen Haushalt und einen eigenen Alltag. Sie sind keine Fachkräfte und mussten sich jeden Handgriff aneignen und sich mit der veränderten Lebenssituation auseinandersetzen. Den heutigen Tag möchten wir nutzen, um Ihnen zu danken und Ihnen zu versichern, dass Ihre Leistung gesehen und anerkannt wird ."

Beratungsstelle des Sozialamtes und andere Akteure vor Ort dabei

Karina Keßler, Leiterin des Sozialamtes, unterstrich ebenfalls, wie wichtig die Woche der pflegenden Angehörigen und der mit ihr einhergehenden Veranstaltungen ist. "Sie sind der größte Pflegedienst, den wir haben. Ohne Sie würde das gesamte Pflegesystem zusammenbrechen. Danke für dass, was sie rund um die Uhr zu Hause leisten. Wir möchten Sie auch weiterhin mit unserer Beratungsstelle für "Soziale Hilfen und Pflegekoordination" dabei umfassend unterstützen, damit sie schnelle, bedarfsorientierte Hilfeleistungen in Anspruch nehmen können."


Die Gesichter der Beratungsstelle "Soziale Hilfen und Pflegekoordination" sind Nils Neu, Anne Patzke und Lucas Baumann. An ihrem Informationsstand konnten sich Pflegebedürftige, Angehörige, Alltagsbegleiter, Nachbarschaftshelfer und Ehrenamtliche über Unterstützungsmöglichkeiten informieren und individuelle Fragen klären. Nils Neu, Leiter der Beratungsstelle: " Wir stehen Ihnen gern bei Themen rund um das Älterwerden beratend zur Seite. Gern können Sie sich zum Beispiel an uns wenden, wenn Sie Fragen zum Thema Pflegeleistungen, Vorsorge, Demenz oder ehrenamtliche Hilfen für Senioren haben."


Da es ein breites Netzwerk an Vereinen, kommerziellen Anbietern und , um Pflege möglich zu machen, waren weitere Akteure vor Ort. So die Pflegeberatung der AOK, das Sanitätshaus Alippi, die Nachbarschaftshilfe Grimma e.V. und die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig. Das Team arbeitet derzeit an einer Studie, die aufzeigen soll, inwieweit Pflegende ihre eigene Gesundheit im Blick behalten und körperlichen Aktivitäten aufrechterhalten können.

 

 

vergrößern

Ein starkes Team für alle Themen rund um die Pflege: Lucas Baumann und Anne Patzke, von der Beratungsstelle „Soziale Hilfen und Pflegekoordination“, Sozialamtsleiterin Karina Keßler, die zweite Beigeordnete des Landkreises Leipzig, Ines Lüpfert, und der Leiter der Beratungsstelle, Nils Neu.

Foto: Landkreis Leipzig

 

vergrößern

Neben dem Angebot der Beratungsstelle, konnten sich die Gäste, an weiteren Informationsständen umfassend zu Unterstützungsmöglichkeiten beraten lassen.

Foto: Landkreis Leipzig

 

vergrößern

Rund 100 Pflegende, teilweise mit ihren Angehörigen, Ehrenamtliche und Unterstützer trafen sich im Goldenen Stern.

Foto: Landkreis Leipzig

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Schon 2010 wurde das Pflegenetzwerk unter Federführung des Sozialamtes des Landkreises Leipzig gegründet. Grund dafür ist der „Demografische Wandel“ und damit auch das Thema „Pflege, Betreuung und Behinderung“. Kaum ein anderes Thema wird unsere Region in den nächsten 20 Jahren so nachhaltig beeinflussen.

Das Pflegenetzwerk im Landkreis Leipzig setzt sich deshalb u.a. für eine vernetzte Pflegeberatung ein, um kostenfrei Kranke und/oder Behinderte schnellstmöglich, bedarfsorientiert und individuell beraten und unterstützen zu können. Im Rahmen der o. g. Netzwerkarbeit entstehen somit transparente, zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmte Dienstleistungsketten unter Beteiligung möglichst vieler Partner (u. a. Sozialamt des Landratsamtes, Pflegekassen, alle Leistungserbringer in der Pflege, Kommunen, Krankenhäuser und Ärzte ...).

Die Beratungs- und Versorgungsangebote in den Kommunen, der freigemeinnützigen und privaten Anbieter und der Pflegekassen wurden zum Wohl der Beratungs-, Hilfe- und Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen so vernetzt, um möglichst sofort und passgenau Hilfe anbieten zu können. Gerade in Notfallsituationen ist es wichtig, dass schnellstmöglich vorhandene Hilfen z. B. im Rahmen eines Hausbesuches angeboten werden können ohne zeitaufwendige Recherchen.

Ohne das große Engagement vieler Beteiligter könnten wir kein so positives Resümee ziehen. Mein herzlicher Dank geht daher an die Akteure vor Ort, welche sehr intensiv, engagiert und erfolgreich das Pflegenetzwerk im Landkreis Leipzig begleitet und unterstützt haben.

Karina Keßler
Sozialamtsleiterin und Leiterin des Pflegenetzwerkes Landkreis Leipzig

Karina Keßler Amtsleiterin SozialamtZimmer: 107 Brauhausstraße 8, Haus 10 04552 Borna Tel.:+49 3433 241-2100 Fax:+49 3437 984-7072 Location

Die Leitung des „Pflegenetzwerkes Landkreis Leipzig“ übernimmt Frau Karina Keßler, Kreissozialamtsleiterin.

Frau Senta Liebmann, Pflegekoordinatorin Landkreis Leipzig, und Herr Nils Neu, Pflegekoordinator Landkreis Leipzig, bilden die Koordinierungsstelle des „Pflegenetzwerkes Landkreis Leipzig“. Sie versendet Einladungsschreiben für Netzwerktreffen an alle Netzwerkpartner, fertigt und verteilt Protokolle und koordiniert die Netzwerktätigkeit. Sitz der Koordinierungsstelle ist das Landratsamt Landkreis Leipzig, Sozialamt.

Das „Pflegenetzwerk Landkreis Leipzig“ arbeitet in Facharbeitsgruppen, in denen die Mitglieder über aktuelle Aktionen, Erfahrungen und Erkenntnisse berichten.

1. Facharbeitsgruppe „Soll-Ist-Struktur“

Die Facharbeitsgruppe „Soll-Ist-Struktur“ erfasst den Bestand der regionalen Leistungsangebote, analysiert diese und erstellt eine Datenübersicht als Arbeitsinstrument für die Tätigkeit im „Pflegenetzwerk Landkreis Leipzig“. Sie ermittelt Lücken in der Versorgungsstruktur und formuliert Lösungsansätze.

2. Facharbeitsgruppe „Demenz“

Die Facharbeitsgruppe „Demenz“ bearbeitet aktuelle Schwerpunktthemen aus dem ambulanten, teil- und stationären Bereich zum Thema Demenz und gibt Hilfestellungen für Menschen mit Demenz und (pflegende) Angehörige.

3. Facharbeitsgruppe „Pflegeüberleitung“

Die Facharbeitsgruppe „Pflegeüberleitung“ bearbeitet aktuelle Schwerpunktthemen aus dem ambulanten, teil- und stationären Bereich zum Thema Pflegeüberleitung im Landkreis Leipzig. Ziel der Facharbeitsgruppe „Pflegeüberleitung“ ist die Optimierung des Überleitungs- und Entlassungsmanagements im Landkreis Leipzig.

4. Facharbeitsgruppe „Wohnen“

Die Facharbeitsgruppe "Wohnen" setzt sich aus Netzwerkmitgliedern zusammen, die im Zeitraum 12/2018 bis 03/2019 an der vom Kreissozialamt und dem Arbeitskreis Integriertes Wohnen e.V. organisierten Weiterbildung zum Wohnraumberater teilnahmen. Die Facharbeitsgruppe beschäftigt sich seither mit Themen rund um altersgerechtes Wohnen und unterstützt die Einwohner des Landkreises dabei, möglichst lang in ihrer vertrauten Umgebung wohnen zu können.

 

Das „Pflegenetzwerk Landkreis Leipzig“ bilden Akteure aus folgenden Bereichen:

  • Landkreis Leipzig, Sozialamt (SGB XII)
  • Gesetzliche Pflegekassen (SGB XI)
  • Pflegedienste, Sozialstationen, Pflegeheime (SGB XI)
  • Medizinischer Dienst der Krankenkassen (MDK)
  • Krankenhäuser
  • Kreisärztekammer
  • Ansprechpartner der niedrigschwelligen Angebote nach § 45 ff. SGB XI
  • Ansprechpartner für Alltagsbegleiter
  • Wohnungsbaugesellschaften/-genossenschaften
  • Selbsthilfegruppen/Vertreter Ehrenamt
  • Weitere interessierte Körperschaften, Institutionen, Unternehmen, Vereine, etc.

 

Eine kostenfreie Mitgliedschaft im „Pflegenetzwerk Landkreis Leipzig“ kann jederzeit mittels einer Interessensbekundung erworben werden.

Interessenbekundung(PDF, 367 kB)

 

Um Ihnen eine Übersicht über die medizinischen, pflegerischen und sozialen Angebote in Ihrer Nähe zu erleichtern, hat Ihnen die Netzwerkgruppe „Soll-Ist-Struktur“ eine Übersicht über Beratungs- und Versorgungsstrukturen im Landkreis Leipzig zusammengestellt.

Die aktuelle Übersicht ist für Sie gern nachfolgend aufrufbar:

Übersicht über aktuelle Beratungs- und Versorgungsstrukturen im Landkreis Leipzig (letzte Aktualisierung: 09/2023)(PDF, 2,8 MB)

 

Das Kreissozialamt informiert täglich kostenlos Hilfe- und Pflegebedürftige im Landkreis Leipzig zu vielen Themen des Älterwerdens:

- Pflegeleistungen (ambulant, teil-, stationär) - Pflegeheimkostenübernahme
- Demenz - Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
- Schwerbehindertenausweis - Ehrenamtskarte und finanzielle Aufwandsentschädigung für Ehrenamt
- Landesblindengeld - Alltagsbegleiter und Nachbarschaftshelfer
- Wohngeld - Altersgerechtes Wohnen
- Sozialhilfeleistungen - Rentenangelegenheiten

Neben Beratungen zu den genannten Themen erhalten Sie ebenfalls gern kostenlose Anträge und Hilfestellung beim Ausfüllen sowie Informationsmaterial.

Sie finden uns unter folgender Anschrift:

Landratsamt Landkreis Leipzig

Kreissozialamt

Brauhausstraße 8, 04552 Borna

Haus 10 | Zimmer 110

 

Die Beratungsstelle des Kreissozialamtes "Soziale Hilfen und Pflegekoordination" ist auch mobil:

Die Beratungsstelle des Kreissozialamtes "Soziale Hilfen und Pflegekoordination" berät Sie auch in Ihrem Wohnort. Dazu finden in regelmäßigen Abständen wohnortnahe Beratungen in den Kommunen des Landkreises Leipzig statt.

Eine Übersicht über die nächsten Termine entnehmen Sie gern dem nachfolgenden Informationsblättern:

Termine

 

Weitere Informationen zur (mobilen) Beratungsstelle des Kreissozialamtes "Soziale Hilfen und Pflegekoordination" können Sie ebenfalls gern dem nachfolgenden Dokumenten entnehmen:

Flyer: Beratungsstelle des Kreissozialamtes "Soziale Hilfen und Pflegekoordination"(PDF, 206 kB)

Postkarte: Beratungsstelle des Kreissozialamtes "Soziale Hilfen und Pflegekoordination"(PDF, 110 kB)

 

Das Kreissozialamt steht täglich kostenlos für Fragen rund um das Thema "Demenz" zur Verfügung:

- Krankheitsbild: Formen, Symtome, Diagnostik, Therapie - Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
- Umgang mit Menschen mit Demenz im Alltag - Pflegeleistungen
- Hilfsangebote für Menschen mit demenz und Angehörige - Schwerbehindertenausweis
- Altersgerechtes Wohnen - Wohngeld
- Ernährung bei Demenz - Sozialhilfeleistungen

Neben Beratungen zu den genannten Themen erhalten Sie ebenfalls gern kostenlose Anträge und Hilfestellung beim Ausfüllen sowie Informationsmaterial.

Sie finden uns unter folgender Anschrift:

Landratsamt Landkreis Leipzig

Kreissozialamt

Brauhausstraße 8, 04552 Borna

Haus 10 | Zimmer 110

 

Das Kreissozialamt bietet pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz sowie allen Interessierten in Kooperation mit der Deutschen Alzheimergesellschaft und dem Projekt "Demenz Partner" kostenlose Informationskurse (ca. 90 Minuten) an.

Informieren Sie sich hier über den nächsten Kurstermin:

Informationsblatt: Beratungsstelle für Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige

 

Weiterhin bietet das Kreissozialamt die Möglichkeit, die Gefühlswelt von Menschen mit Demenz selbst zu erleben.

Informationsblatt: Demenz-Simulator(PDF, 277 kB)

 

Weitere Informationen zur Beratungsstelle des Kreissozialamtes ür Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige können Sie gern dem nachfolgenden Flyer entnehmen:

Flyer: Beratungsstelle für Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige(PDF, 190 kB)

 

In enger Zusammenarbeit mit vielen Netzwerkpartnern des Pflegenetzwerkes Landkreis Leipzig konnten im Rahmen der regionalen Facharbeitsgruppe Pflegeüberleitung folgende Instrumente erarbeitet werden:

Handlungsleitfaden zum Überleitungsbogen Landkreis Leipzig(PDF, 579 kB)

Feedbackbogen zum Überleitungsbogen Landkreis Leipzig(PDF, 189 kB)

Muster HELIOS Überleitungsbogen(PDF, 60 kB)

Gerne möchten wir herausfinden, welche Erfahrungen Sie mit dem erarbeiteten Handlungsleitfaden für den Überleitungsbogen im Landkreis Leipzig und Feedbackbogen sammelten und bitten Sie recht herzlich, den vorbereiteten Fragebogen ausgefüllt an uns zu senden:

Fragebogen Pflegeüberleitung Landkreis Leipzig(PDF, 202 kB)

 

Das Versicherungsamt im Sozialamt des Landkreises Leipzig bietet Ihnen gern kostenlose Hilfe in Sozialversicherungsangelegenheiten (gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung).

Hierbei handelt es sich um eine Pflichtaufgabe der Landkreise und kreisfreien Städte gemäß § 3 Sächsisches Gesetz zur Ausführung des SGB i. V. m. 93 SGB IV.

Alle Leistungen im Überblick:

  • Auskunftserteilung in allen Angelegenheiten der Sozialversicherung, u.a. Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Unfallversicherung
  • Bearbeitung und Weiterleitung von Anträgen auf Leistungen der Deutschen Rentenversicherung, u.a: Altersrente, Erwerbsminderungsrente, Hinterbliebenenrente (Witwen-/Witwerrente, Halb-/ Vollwaisenrente, Erziehungsrente), Rehabilitationsmaßnahmen, Kontenklärung (auch im Rahmen des Versorgungsausgleiches), Überführung von Anwartschaften aus einem Zusatz- oder Sonderversorgungssystem nach dem AAÜG

Die Aufnahme der genannten Anträge erfolgt u.a. mit dem Programm „eAntrag“. Damit ist es dem Versicherungsamt möglich, diese Anträge elektronisch zu erfassen und online an den Rentenversicherungsträger weiterzuleiten.

  • Aufnahme von Widersprüchen gegen Bescheide der Sozialversicherungsträger
  • Beglaubigungen der Kopien von Unterlagen
  • Bereithaltung eines umfangreichen Angebots an Broschüren

 

Nachbarschaftliche Hilfesysteme nehmen einen großen Stellenwert in der Pflegelandschaft des Landkreises Leipzig ein. Das Kreissozialamt möchte dies besonders wertschätzen und unterstützt u.a. mit folgenden Angeboten:

Hilfe und Unterstützung für Senioren OHNE Pflegegrad:

Flyer: Alltagsbegleiter im Landkreis Leipzig(PDF, 200 kB)

Hilfe und Unterstützung für Senioren MIT Pflegegrad:

Informationsblatt: Nachbarschaftshelfer im Landkreis Leipzig und Termin des nächsten Grundkurses(PDF, 393 kB)

 

Die Plattform www.ehrensache.jetzt der Bürgerstiftung Dresden bietet die Möglichkeit, online und zeitlich flexibel ein Ehrenamt zu finden. Alle organisierten, gemeinnützigen Einrichtungen des gesellschaftlichen Lebens, in denen Ehrenamtliche aktiv sind, können kostenfrei ein Inserat veröffentlichen und Unterstützung finden. Eine Besonderheit: Freiwillige können ebenfalls auf der Plattform ihr Gesuch inserieren und ihre Hilfe anbieten.

Freiwillige, die gern ein Ehrenamt suchen, finden unter dem nachfolgenden Link nähere Informationen zu den Angeboten im Landkreis Leipzig .

https://lkleipzig.ehrensache.jetzt/

 

Die Ehrenamtskarte ist ein Dankeschön an die besonders ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Leipzig.

 

Weiterführende Informationen finden Sie in nachfolgender Pressemitteilung:

Informationsschreiben zur Ehrenamtskarte(PDF, 52 kB)

Die Antragsformulare finden Sie nachfolgend:

Antragsformular für Ehrenamtskarte(PDF, 284 kB)
Anlage für Ehrenamtskarte Sammelliste(PDF, 263 kB)

 

 

Besonders die Gruppe der älteren Menschen und die Gruppe der Menschen mit Behinderung bedürfen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels großer Aufmerksamkeit. Beide Gruppen haben einen besonderen Anspruch auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und vor allem den Anspruch auf ein möglichst selbstbestimmtes Leben. Um dies zu ermöglichen, müssen entsprechende Maßnahmen ergriffen und umgesetzt werden. Hierfür ist das Kreissozialamt ein wichtiger Multiplikator und Ansprechpartner. Eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der angebotenen sozialen Dienstleistungen und dem Angebot sozialer Einrichtungen spielt der Fachbereich der Sozialplanung, welcher ebenfalls in das Kreissozialamt eingegliedert ist. Das wichtigste Instrument der Sozialplanung stellt die Sozialberichterstattung dar, welche das Ziel hat, aktuelle Entwicklungen des sozialen Wandels und der allgemeinen Wohlfahrtspflege zu beleuchten und zu beobachten.

Aus diesem Grund fertigte der Fachbereich Sozialplanung im Jahr 2020 den vorliegenden Sozialbericht an, welcher eine vielfältige Auswahl an Themenfeldern beleuchtet und diese in den Kontext der aktuellen demografischen Entwicklungen stellt. Mit dem Sozialbericht des Sozialamtes 2020 wurde beabsichtigt, nicht nur eine gute Informationsquelle und Planungsgrundlage zu schaffen. Mit der Veröffentlichung des vorliegenden Berichts soll ebenso das Interesse an den vorgestellten Inhalten erweckt werden und somit in der Gesamtheit ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Lebensqualität im Landkreis gegangen werden.

Sie können den kompletten Bericht gern nachfolgend abrufen:

Sozialbericht 2020(PDF, 4,1 MB)

 

Jeder Mensch wünscht sich, bis ins hohe Alter fit zu sein um sein Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Deshalb möchte Ihnen das Sozialamt des Landkreises Leipzig gemeinsam mit dem Kreisseniorenbeirat des Landkreises Leipzig diese Broschüre zur Verfügung stellen, welche Ihnen und Ihren Angehörigen die Suche nach Hilfsmöglichkeiten und Ansprechpartnern erleichtert und mit der Sie für alle Fälle gut gerüstet sind.

Neben wichtigen Kontaktadressen wurden hilfreiche Tipps und Hinweise für Sie in dieser Broschüre zusammengestellt, um Ihnen den Alltag zu erleichtern und das große Angebot an Hilfsmöglichkeiten transparent zu machen.

 

Die regelmäßig aktualisierte Version unserer Broschüre finden Sie unter folgendem Link im Internet:

https://www.total-lokal.de/publikationen//projekt/0455205705

vergrößern

 

Das Thema Wohnen ist für ein gesichertes Leben im Alter entscheidend.

Mit dieser neuen Broschüre informiert das Kreissozialamt über verschiedene Möglichkeiten der Wohnungsanpassung. Sie soll Ihnen und Ihren Angehörigen die Suche nach geeigneten Maßnahmen für Ihre Wohnraumanpassung und Ansprechpartnern erleichtern, sodass Sie für alle Fälle gut gerüstet sind.

 

Die regelmäßig aktualisierte Version unserer Broschüre finden Sie unter folgendem Link im Internet:

https://www.total-lokal.de/publikationen/projekt/0455203902

vergrößern

Unfälle und Erkrankungen kommen meist unerwartet und können jeden treffen - auch junge Menschen. Dann kann es dazu kommen, dass man dauerhaft auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Mit der Notfallbroschüre möchte das Kreissozialamt über die wichtigsten Maßnahmen der Vorsorge informieren, die im Ernstfall, wie zum Beispiel nach schweren Unfällen oder bei schwersten Erkrankungen - wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Koma oder Demenz – im Vorfeld getroffen sein sollten.

Der Inhalt dieser Broschüre ist breit gefächert mit Vorlagen von den wichtigsten Kontaktdaten über medizinische Daten bis hin zu einer Übersicht Ihrer Versicherungen und Verträge. Weiterhin ist eine Vorsorgevollmacht sowie Patientenverfügung beinhaltet, welche Sie nach Ihrem Willen ausfüllen können. Zusätzlich erhalten Sie einen heraustrennbaren Notfallausweis, welchen Sie immer bei sich führen können.

 

Die regelmäßig aktualisierte Version unserer Broschüre finden Sie unter folgendem Link im Internet:

https://www.total-lokal.de/publikationen/projekt/0455229801

vergrößern

Der Kreisseniorenbeirat ist ein beratendes Gremium des Kreistages und seine Mitglieder und Stellvertreter werden jeweils für die Dauer der Wahlperiode gewählt. Er vertritt die Interessen der älteren Einwohner/innen und setzt sich für deren Belange ein. Er ist unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell nicht gebunden. Es engagieren sich im Beirat interessierte Bürger des Landkreises, Vertreter von Seniorenbeiräten der Städte, Vertreter aus Pflegeeinrichtungen, von Verbänden und Mitglieder aus den Kreistagsfraktionen.

Ziel

Die Einrichtung des Kreisseniorenbeirats verfolgt das Ziel, die Senioren des Landkreises Leipzig aktiv an der Gestaltung der sie betreffenden Anliegen zu beteiligen. Dazu gehören unter anderem die Teilhabe älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben, das Wohnen und der Erhalt der Alltagskompetenz, Fragen der Mobilität und sozialer Bindungen im Alter, gesundes Altern, aber auch die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Insbesondere wird angestrebt, dass ältere Menschen ihre besonderen Interessen und Bedürfnisse einbringen, die geeignet sind, die Lebensqualität im Alter zu verbessern.
Zu den Aufgaben des Kreisseniorenbeirats gehört außerdem die Unterstützung des Kreistags und dessen Ausschüsse durch beratende Stellungnahmen und Empfehlungen in allen Angelegenheiten, die Seniorinnen und Senioren im Landkreis betreffen.

Zusammensetzung

Der Kreisseniorenbeirat setzt sich zusammen aus 16 hauptamtlich gewählten Mitgliedern.

Kontakt

Für Ihre Anliegen in der Seniorenpolitik des Landkreises Leipzig steht Ihnen der Kreisseniorenbeirat zur Verfügung:

Karina Keßler, Sozialamtsleiterin und Leiterin der Geschäftsstelle des Kreisseniorenbeirates

Tel.: 03433 241-2100
E-Mail: karina.kessler@lk-l.de

 

Für Ihre Anliegen in der Seniorenpolitik Ihrer Stadt oder Gemeinde wenden Sie sich gern an Ihre Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Darüber hinaus existieren folgende regionale Seniorenbeiräte:

Seniorenbeirat Markkleeberg:
Herr Dr. Nikolaus Legutke, Vorsitzender
Kontakt über Amt für Soziales und Bildung der Stadt Markkleeberg
Frau Kaschny, Amtsleiterin
Telefon: 0341 3533-251
Telefax: 0341 3533-262
E-Mail: Margit.Kaschny@markkleeberg.de

Link zur Homepage

Seniorenbeirat Markranstädt:

Frau Steffi Herbst, Kommissarische Vorsitzende
E-Mail: senioren@markranstaedt.de

Link zur Homepage

 

Für Ihre Anliegen in der Seniorenpolitik des Freistaates Sachsen steht Ihnen die Landesseniorenbeauftragte zur Verfügung:

Christiane Schifferdecker, Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Abteilung 4 | Stabsstelle Seniorenpolitik

E-Mail: seniorenpolitik@sms.sachsen.de
Link zur Homepage

 

Borna, 20. September 2021 | Pressemeldung 481/2021

Umfassende Angebote für Senioren - Stark in der Pflegekoordination

Beauftragte des Freistaats informiert sich über Angebote

Die Veränderungen der Bevölkerungsstruktur sind auch im Landkreis Leipzig deutlich zu spüren. So steigt der Anteil der ab 65-Jährigen und der Hochbetagten stetig an und liegt bereits jetzt über dem Durchschnitt in Sachsen. Der Großteil der älteren Generation lebt in privaten Haushalten und möchte auch so lange wie möglich in der eigenen Wohnung bleiben, auch wenn dann mit dem höheren Alter häufiger Unterstützung benötigt wird.

Der Austausch zu den regionalen Erfahrungen war der Anlass für den Besuch von Sachsens Seniorenbeauftragte, Christiane Schifferdecker, beim Sozialamt in Borna. Ein Schwerpunkt bildeten die umfangreichen Unterstützungs- und Hilfsangebote, die der Landkreis Leipzig für Senioren ab 60 Jahre bereithält, sowie die Seniorenarbeit.

 

Flexible Hilfen haben sich bewährt

 

Im Zentrum stand das Pflegenetzwerk des Sozialamtes, das in den letzten 11 Jahren aufgebaut wurde. Über dieses Netzwerk können Senioren mit und ohne Pflegebedarf, Beratung sowie unverzichtbare Unterstützung erfahren. Eine große Rolle spielen dabei die Pflegekoordinatoren, die über den Freistaat finanziert werden. "Über die Koordinatoren konnten wir die guten Beratungsstrukturen im Sozialamt und den Kommunen weiter ausbauen", erläuterte Ines Lüpfert, 2. Beigeordnete im Landkreis.
Sozialamtsleiterin Karina Keßler zeigte auf, wie wichtig eine schnelle und unbürokratische Hilfe ist. "Gerade in der Pandemie hat sich deshalb das flexible Hilfesystem des Sozialamtes bewährt", so die Einschätzung der Praktikerin. Zu den Hochphasen der Infektionen war Karina Keßler auch die erste Ansprechpartnerin für viele Pflegeeinrichtungen und mobilen Pflegedienste im Landkreis.

 

Digitale Kompetenz für Ältere

 

Um den Zugang zu den modernen Kommunikationstechniken zu erleichtern, hat die Volkshochschule Angebote speziell zur digitalen Kompetenz für Ältere entwickelt. Ganz praxisnah widmete sich ein Projekt beispielsweise der "Aufrechterhaltung von Kontakten per Videotelefonie während der Kontaktbeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und des Lockdowns".

Einen Einblick in die Sichtweise der Betroffenen war beim abschließenden Besuch der Volkssolidarität Borna unter Leitung von Anika Kammer möglich. Beim Rundgang durch die Senioren-Begegnungsstätte, das betreute Wohnen, Servicebüro und Sozialstation kamen auch die Senioren zu Wort.
Die Seniorenbeauftragte des Landes zeigte sich am Ende der Besuchsreise beeindruckt von der Summe aller bestehender und vernetzter Angebote für Senioren, damit nehme der Landkreis Leipzig eine Vorbildstellung im Freistaat Sachsen ein.

 

vergrößern

Auf dem Foto (v.l.n.r.) Christiane Schifferdecker, Landesseniorenbeauftragte, Dr. Ralph Egler, Direktor VHS Landkreis Leipzig; Karina Kessler, Leiterin Sozialamt; Nils Neu, Pflegekoordinator; Ines Lüpfert 2. Beigeordnete Landkreis Leipzig; Andreas Berger, VHS

 

 

Für Informationen und Fragen zum Thema "Seniorenangebote im Landkreis Leipzig" steht Ihnen gern die Volkshochschule Landkreis Leipzig zur Verfügung:

Dr. Ralph Egler, Direktor

Tel.: 03433 744633-30

E-Mail: ralph.egler@vhs-lkl.de

Link zur Homepage

 

Der Kreisbehindertenbeirat des Landkreises Leipzig will auf Kreisebene dazu beitragen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen in allen Lebensbereichen die gleichen Chancen wie andere haben.

Aufgaben

Zu den Aufgaben des Beirates zählt unter anderem die Vertretung der Belange von Menschen mit Behinderung gegenüber den Beschlussgremien und der Verwaltung des Landkreises Leipzig sowie gegenüber allen anderen Stellen und Trägern, die Unterrichtung der Öffentlichkeit über die besonderen Probleme behinderter Menschen sowie die Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Aufgaben der Behindertenhilfe.

Zusammensetzung

Der Kreisbehindertenbeirat setzt sich zusammen aus 14 hauptamtlich gewählten Mitgliedern.

Kontakt

Für Ihre Anliegen in der Behindertenpolitik des Landkreises Leipzig stehen Ihnen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Karina Keßler, Sozialamtsleiterin und Leiterin der Geschäftsstelle des Kreisbehindertenbeirates

Tel.: 03433 241-2100
E-Mail: karina.kessler@lk-l.de

Anna Funke-Gradulewski, Beauftragte für Menschen mit Behinderung (ehrenamtlich) des Landkreises Leipzig

Tel.:03437 984 4104
Link zur Homepage

 

Für Ihre Anliegen in der Behindertenpolitik des Freistaates Sachsen steht Ihnen folgender Ansprechpartner zur Verfügung:

Stephan Pöhler, Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Tel.: 0351 564-12161
E-Mail: info.behindertenbeauftragter@sk.sachsen.de
Link zur Homepage

 

Die UN-Behindertechtskonvention bekräftigt, dass jeder Mensch ohne Unterschied einen Anspruch auf alle Rechte und Freiheiten hat, die in der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vereinbart worden sind. Diese Rechte und Grundfreiheiten sollen ohne Diskriminierung auch für Menschen mit Behinderungen gelten. Aus diesem Grund wurde ein kommunaler Aktionsplan für den Landkreis Leipzig erstellt und umgesetzt, um optimale Bedingungen für die schrittweise Entwicklung des Inklusionsprozesses im Landkreis zu schaffen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Kommunaler Aktionsplan des Landkreises Leipzig(PDF, 2,6 MB)

Übersicht Aktionsplan(PDF, 293 kB)

 

Mit den Fördermitteln gemäß der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur investiven Förderung von Einrichtungen, Diensten und Angeboten für Menschen mit Behinderungen (FRL Investitionen Teilhabe) möchte das Kreissozialamt Menschen mit Behinderungen einen gleichberechtigten Zugang zu öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen ermöglichen.
Es werden kleine Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren, insbesondere im Kultur-, Freizeit-, Bildungs- und Gesundheitsbereich gefördert. Darüber hinaus werden kleine Investitionen zur Schaffung von Barrierefreiheit in bestehenden ambulanten Arztpraxen und Zahnarztpraxen gefördert.

Beispiele sind unter anderem:

  • Errichtung von Spielgeräten für Kinder mit Behinderungen auf Spielplätzen
  • Barrierefreie Umgestaltung von Eingangs- und Empfangsbereichen
  • Einbau von Automatiktüren, Schaffung von barrierefreien Zuwegungen
  • Anbau von Rampen und Treppenliften
  • Einbau von barrierefreien Sanitäranlagen
  • Ausstattung mit Audioguides für seh- und hörbehinderte Besucher, Einbau von induktiven Höranlagen

Eine vollständige Übersicht bisher geförderter Projekte finden Sie hier:

Übersicht(PDF, 1,5 MB)

 

Für weitere Fragen zum Pflegenetzwerk Landkreis Leipzig sowie für Ihre Anregungen stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung.

 

Karina Keßler Amtsleiterin SozialamtZimmer: 107 Brauhausstraße 8, Haus 10 04552 Borna Tel.:+49 3433 241-2100 Fax:+49 3437 984-7072 Location Nils Neu Pflegekoordinator SozialamtZimmer: 112 Brauhausstraße 8, Haus 10 04552 Borna Tel.:+49 3433 241-2137 Fax:+49 03437 984-7073 Location Lucas Baumann Sozialplaner und Koordinator der Netzwerke für ältere und behinderte Menschen SozialamtZimmer: 113 Brauhausstraße 8, Haus 10 04552 Borna Tel.:+49 3433 241-2116 Fax:+49 3437 984-7073 Location