Die Koordinierungsstelle für Integration (Kfl) ist die Schnittstelle zwischen:

  • Landkreisverwaltung
  • Kommunalverwaltung
  • Akteuren der Integrationsarbeit in den Kommunen, Landkreis, Sachsen und Bund
  • Freien Trägern, Vereinen und Initiativen
  • Ehrenamtlichen
  • Zivilbevölkerung

und besteht aus der

Koordinatorin Integration Asyl (KOI)

Martina Richter Koordinatorin Integration Asyl FB Grundsatzangelegenheiten SozialesZimmer: 414 Südstraße 80, Gebäude 62 04668 Grimma Tel.:03433 241-3431 Fax:03433 241-7149 Location
E-Mail: integrationskoordinatoren-kik@lk-l.de

mit den Hauptaufgaben in der Unterstützung des Landkreises beim Integrationsmanagement, z. B.

  • Koordinierung von Anfragen und Angeboten zur Integration
  • Vernetzung der hauptamtlichen Strukturen
  • Vernetzung der ehrenamtlichen Strukturen, Initiativen, Vereinen und Zivilgesellschaft
  • gemeinsame Entwicklung einer Willkommens- und Anerkennungskultur
  • Identifikation von strukturellen Problemlagen und Unterstützung bei der Lösungsfindung
  • Teilnahme, Organisation und Unterstützung von Integrationsveranstaltungen
  • Vorantreiben der interkulturellen Öffnung durch die Sensibilisierung öffentlicher Bereiche
  • Integrationskonzept des Landkreises Leipzig

sowie den

Kommunalen Integrationskoordinatoren (KIK)

Manuela Eichardt Kommunale Integrationskoordinatorin FB Grundsatzangelegenheiten Soziales Hauptstraße 101 04416 Markkleeberg Tel.:03433 241 2731 Fax:03433 241 7149 Location

E-Mail: integrationskoordinatoren-kik@lk-l.de

Die Integrationskoordinatoren unterstützen die Städte und Gemeinden im Landkreis beim Integrationsmanagement, dazu zählen beispielsweise:

  • Unterstützung bei der Integrationsarbeit vor Ort und Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts
  • Vermittlung und Entwicklung von Maßnahmen zur Verbesserung der Integration und Partizipation in das gesellschaftliche Leben
  • Die regionale Beratung zu den Maßnahmen und Ausbau der Vernetzung und des Wissenstransfers in den Kommunen.
  • Beratung zu Fördermöglichkeiten, insbesondere Mikroprojekten
  • aktive Lotsenfunktion für anerkannte Flüchtlinge nach Einreise in den Landkreis

*Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.