IT-Landschaften in Schulen

In den pädagogischen Netzwerken der Schulen des Landkreises Leipzig kommen typische Client-Server-Infrastrukturen zum Einsatz. Diese reichen von einem zentralen Schulserver in Förderschulen bis hin zu komplexen Strukturen mit redundanten, hochverfügbaren und skalierbaren Server-Clustern in den Berufsschulen. Moderne Virtualisierungstechnologien machen es möglich, Anwendungen nebst benötigtem virtuellem Server für ganze Fachkabinette, Vorbereitungsräume oder Medienecken innerhalb kurzer Zeit auszurollen und bereitzustellen.

Im Bereich der Endgräte werden klassiche PC-Systeme, Notebooks und ThinClients verwendet.

Die Vision vom digitalen Klassenzimmer wird damit allein noch nicht Realität. Um diesem Ziel schrittweise näher zu kommen, stattet der Landkreis Leipzig seine Schulen in jährlichen Investitionszyklen mit neuen Präsentationssystemen aus. Modernste interaktive Displays mit Touchfunktion, zahlreichen pädagogischen Anwendungen, Internetanbindung und Schnittstellen zur Kollaboration machen Freude beim Lehren und Lernen und verdrängen die klassischen Kreidetafeln an vielen Stellen nach und nach aus den Unterrichtsräumen.

Die ideale Ergänzung dazu ist die Nutzung elektronischer Medien und Lern-Apps. Hierfür beschafft der Landkreis Leipzig verstärkt Tablet-Geräte in erheblichem Umfang und in Klassensatzgröße.

Aktuell werden in den 10 kreiseigenen Schulen über 100 physische und virtuelle Server, 2.200 Computer, Notebooks, ThinClients und Tablets sowie über 80 interaktive Tafeln und Displays betrieben.

Digitalisierung als Herausforderung

Die Schnelllebigkeit des technologischen Wandels, die Herausbildung neuer Formen der Zusammenarbeit und des Lehrens und Lernen sowie das deutschlandweit lange Zeit vorherrschende schleppende Tempo bei der Digitalisierung stellen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Schulträger gleichermaßen vor enorme Herausforderungen. Schließlich hat die Corona-Krise auf brutale Art und Weise den Nachholbedarf und die Baustellen auf dem Weg in die digitale Zukunft unserer Schulen offenbart.

Die Entwicklungen konzentrieren sich zunehmend auf das ortsunabhängige Arbeiten. Nicht nur die Unterrichtsvorbereitung sondern auch dessen Durchführung und die Teilnahme am Unterricht losgelöst vom Klassenzimmer müssen durch die bereitsgestellten Infrastrukturen möglich sein. Auch außerhalb von pandemiebedingten Notlagen profitieren Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte von zunehmend cloudbasierten Plattformen, bei denen sowohl die Anforderungen an die Verfügbarkeit und Skalierbarkeit als auch den Datenschutz und die IT-Sicherheit berücksichtigt werden. Der Landkreis Leipzig arbeitet hierbei eng mit seinen Schulen und Dienstleistungspartnern zusammen, um praxistaugliche Lösungen einzusetzen.

Ortsübergreifende Zusammenarbeit ist jedoch nur möglich, wenn die Netzwerke es zulassen. Mit der Anzahl der mobilen Endgeräte steigt auch die Anforderung an die verfügbare Internetbandbreite. Der Landkreis Leipzig setzt sich daher intensiv für den Ausbau der hausinternen WLAN-Vernetzung sowie breitbandiger Internetanschlüsse ein. Erste Schulen werden in Kürze mit einem Glasfaseranschluss versorgt.

Mitarbeiter

Grimma

  • Marco Wüste IT-Koordinator SG Schulverwaltung/KulturZimmer: 4.318 Heinrich-Zille-Straße 5, Haus 4 04668 Grimma Tel.:+49 (3437) 984 3519 Fax:+49 (3437) 984 99 3519 Location