Schlösser und Burgen auf ihren Sockeln aus Porphyr sind Landmarken in der abwechslungsreichen Landschaft der Mulde, die vom Hügelland sanft in eine große Flussaue übergeht.

Herausragend ist das geologische Potential der Region. Das Muldenland wurde vor ca. 275 - 300 Millionen Jahren von gewaltigen Vulkanausbrüchen erschüttert. Das Eruptivgebiet umfasste rund 2.000 km2 im heutigen Nordwestsachsen. Eine Attraktion für Geologen aus ganz Europa waren im 19. Jahrhundert die Gletscherschliffe in den Hohburger Bergen bei Wurzen. Die eiszeitlichen Spuren führten zu einem wissenschaftlichen Paradigmenwechsel und zur Anerkennung der Glazialtheorie, die von der Vergletscherung weiter Teile Mitteleuropas ausgeht. Die Gletscherschliffe am Kleinen Berg bei Hohburg sind als nationaler Geotop anerkannt. Der Stein, in dem die Gletscherspuren verewigt sind, macht das Muldenland zu einer steinreichen Gegend. Quarzporphyr ist auch die Grundlage für die reichen Kaolinvorkommen der Region. Der Rohstoff für die Porzellanherstellung ist ein Verwitterungsprodukt des Quarzporphyrs. Nahe der Stadt Colditz befand sich die Grube, aus der sich Johann Friedrich Böttcher für seine Versuche bediente, aus denen schließlich das berühmte Meissener Porzellan entstand.

Um diese geologischen Schätze erlebbar zu machen, entwickelte der einstige Verein Naturpark Muldenland e.V., der sich in „Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen“ umbenannte, gemeinsam mit 13 Kommunen zwischen den Hohburger Bergen, dem Collm bei Oschatz, dem Rochlitzer Berg und den Naunhofer Seen die Geopark-Region.

Seit dem 04. November 2014 trägt der Verein Geopark Porphyrland ein besonderes Gütesiegel. Er ist von einem Expertenteam der GeoUnion/Alfred-Wegener-Stiftung zum 15. Nationalen GeoPark in Deutschland zertifiziert worden.

Schon jetzt kann der geologische Reichtum entdeckt werden - bei einem Besuch in den Geoportalen, den Besucherzentren des Geoparks, kann man sich über das Netz der Geotope informieren und seine Entdeckungsreise gemeinsam mit zertifizierten GeoRangern planen. Besuchen Sie unsere Geoportale: z.B. das Steinarbeiterhaus Hohburg, das Herrenhaus Röcknitz, das Künstlerhaus Schaddelmühle oder die GeoErlebnis-Werkstatt im Rittergut Trebsen. Sie laden herzlich ein, die Erdgeschichte der Region zu erleben und die verborgenen Schätze im Geopark Porphyrland zu entdecken!

Weitere Informationen finden Sie unter www.geopark-porphyrland.de

Veranstaltungsübersicht

Tag des Geotops am 20.09.2020

vergrößern Entdecken. Staunen. Verstehen.

Der Tag des Geotops am dritten Sonntag im September holt die geologischen Schätze ins Rampenlicht. Seit 2002 ist er ein bundesweiter Veranstaltungstag, dessen Programm Natur-, Kultur- und Technikinteressierte und natürlich die Geologen mobilisiert.

Im Geopark Porphyrland heißt es an diesem Tag: Entdecken. Staunen. Verstehen – Supervulkanismus und Steinreichtum. Ab diesem Jahr verfolgt der Nationale Geopark Porphyrland für den Tag des Geotops mit der Konzentration der Veranstaltungen an einem Hauptort ein neues Konzept: Im Zentrum steht am 20. September 2020 das Geoportal Herrenhaus Röcknitz in der Gemeinde Thallwitz mit Geoerlebnisgarten und Spielplatz Fred Porphyrstein - eines seiner fünf Besucherzentren.

Rund um die ständige Ausstellung „Zeit-Wandel-Stein“ und die Videoanimation der vulkanischen Ereignisse vor 290 Millionen Jahren im Geoportal werden sich Exkursionen zu Alt-Steinbrüchen für Kinder und Erwachsene, interaktive Erkundungen im Geoerlebnisgarten und Mini-Vorträge des Geologen Dr. Frank Junge ranken. Steine zum Anfassen, Untersuchen und Spielen bringt die Geo Erlebnis Werkstatt aus dem Rittergut Trebsen mit. Und an den Werkbänken von Jens Oehme kann der Rochlitzer Porphyrtuff, das bekannteste Gestein aus dem Geopark, mit Meißel und Knüpfel zu kleinen Kunstwerken bearbeitet werden.

Einzelveranstaltungen verschiedener Geopark-Akteure finden zudem auch im benachbarten Geoportal Museum Steinarbeiterhaus Hohburg, auf dem Rochlitzer Berg und in der „Erlebniswelt Kaolin“ in Mügeln statt.

Mehr zum Programm finden Sie hier(PDF, 464 kB)