August 2019

Veranstaltungen

Grimmaer Frischemarkt

08:00 Uhr Grimma, Klosterkirche Grimma

Natürlich - von hier: Bauern aus der Region, Direktvermarkter und Erzeuger von Bioprodukten, Lebensmitteln und Pflanzen bieten jeden dritten Sonnabend im Monat regionale Qualitätsprodukte in der Grimmaer Klosterkirche an. Zum Auftakt haben sich über 30 Händler angekündigt, die in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr die Marktstände bestücken. In den Auslagen und Frischetheken befinden sind vorwiegend Produkte aus der Region. Das sind vor allem Nahrungsmittel wie Gemüse, Kräuter, Milchprodukte, Wurst, Backwaren, Fisch und Fleisch. Aber auch Gewürze, Blumen und Pflanzen bereichern die Produktpalette. Kleine Snacks komplettieren das Angebot. Die Stände werden „wetterfest“ in und um der Klosterkirche aufgebaut. Das Warenangebot ist bunt gemischt, unter anderem bieten die Grimmaer Kaffee- & Schokoladenmanufaktur, der Hofladen Mahlis, der Geflügelhof Haubitz, die Wurzener Wildspezialitäten, Sonnenfrucht Obstanbau, der Käsehof Haubitz sowie der Schicketanzhof aus Fremdiswalde ihre Waren feil. Zum Auftakt bietet die Metzgerei Wenzel aus Göttwitz Wurstbrühe, Wellfleisch, Nierchen sowie frische Leber- und Blutwurst an. Auch im dritten Jahr des Frischemarktes erhalten die Besucher wieder Tipps vom Profikoch. Was man alles aus regionalen Produkten zaubern kann, das präsentiert Profikoch Robby Höhme aus Dürrweitzschen den Marktbesuchern. Aus saisonalen und heimischen Produkten der Markthändler kocht er Gerichte und lädt zum Verkosten ein.

Ringelnatz und die Männer

04.08.201915.09.2019 Wurzen, Kulturhistorisches Museum Wurzen

„Ringelnatz und die Männer“

Nach mehr als einem Jahr intensiver Forschung und in Anlehnung an die Ausstellung „Die Frauen um Ringelnatz“ (2013) präsentiert das Kulturhistorische Museum mit Ringelnatz-Sammlung in der Städtischen Galerie nun „Ringelnatz und die Männer“.

Aus einem überraschend vielfältigen und überaus unterschiedlichen Kaleidoskop von Persönlichkeiten bildete sich ein Mosaik Ringelnatzschen Lebens.

Zu seinem Netzwerk gehören mehr als 130 Männer, darunter prominente Künstlerkollegen der Schriftstellerei wie Herman Hesse, Hans Fallada, Herbert Eulenberger und der Bildenden Kunst etwa Otto Dix, Georg Grosz ebenso wie Galeristen etwa Alfred Flechtheim, Hildebrand Gurlitt, Feuilletonisten u.a. Franz Beil, neben Verlegern, Sammlern, Fotografen wie Fritz Eschen oder Hein Gorny, neben Freunden Verwandten etwa seinem Schwiegervater Wilhelm Pieper, sowie die Mitglieder etwa der Hermetischen Gesellschaft.

Eine erste Auswahl von mehr als 30 Persönlichkeiten von Gottfried Benn bis zu Julius Gescher, dem „Nachfolger“ und Freund von Ringelnatz bei Muschelkalk liefert überraschende Einblicke in Ringelnatz‘ – Netzwerk.

Die Nachforschungen erschlossen ein bisher noch kaum beachtetes Umfeld höchst interessanter Männer, unter denen Ringelnatz sich zu behaupten hatte und werden in der Ausstellung erstmalig präsentiert.

Ausstellung in der Städtischen Galerie
Vernissage am 04.08.2019 um 11:00 Uhr.

Präsentation Sven Ritter - "Tonus"

03.08.201929.09.2019 Wurzen, Kulturhistorisches Museum Wurzen

Gemäldeausstellung im Kontor des Museums.
Eröffnung der Präsentation am 03.08. um 11:00 Uhr.

125 Jahre Harmonieumbau "Olof Lindholm" in Borna

03.07.201929.09.2019 Borna b. Leipzig, Museum der Stadt Borna

Anlässlich der Gründung der Harmoniumfabrik O. Lindholm am 1. Juli 1894 und der späteren Übernahme durch Gustav Weischet im Jahre 1911 entstand in Zusammenarbeit mit Tobias Weischet, dem letzten Firmenbesitzer, diese Sonderausstellung.
Der gebürtige Schwede Olof Lindholm begründete den Weltruf.
der Stadt Borna im Musikinstrumentenbau.

Erlebnisführung: Aus einem verzagtem Arsch kommt kein fröhlicher Furz

30.06.201920.10.2019 Frohburg, Burg Gnandstein

Vieles kann man über das Alltagsleben in der Vergangenheit erfahren. Ein Thema wird aber – wenn überhaupt – bestenfalls hinter vorgehaltener Hand besprochen: Gab es damals schon Toiletten? Wie sahen sie aus? Wie reinigte man den »Allerwertesten«? Was machte der Ritter in der Schlacht, wenn er mal musste?

Zur Erlebnisführung auf Burg Gnandstein stehen Geschichte und Geschichten rund um das »Stille Örtchen« im Mittelpunkt.

Es führt Sie: Michael Kreskowsky

Teilnehmergebühr: 9,50 EUR pro Person | ermäßigt 7,00 EUR (Wir bitten um Voranmeldung)

Weitere Informationen & Anmeldungen unter:
Telefon: 034344 - 61309
E-Mail: gnandstein@schloesserland-sachsen.de
Internet: www.burg-museum-gnandstein.de

13. Kinder- und Jugendfilmfest „LeoLiese“

11.06.201927.09.2019 Wurzen, Kulturhaus Schweizergarten Wurzen

Veranstalter:
Landesfilmdienst Sachsen e. V. gemeinsam mit dem KulturBetrieb Wurzen und dem Netzwerk für Demokratische Kultur e. V.
Alle Infos finden Sie unter www.leoliese.de

Skizzenbuch und Kastenziegen

26.05.201905.09.2019 Geithain, Stadtbibliothek Geithain

Ein Teil der in der Geithainer Bücherei gezeigten Arbeiten werden Zeichnungen aus meinen Skizzenbüchern sein, die ein neues Format bekamen.
Die erstmals kleinen Zeichnungen regten mich an, ihnen neues Leben einzuhauchen und sie „groß“ zu machen. Damit haben sich aus den kleinen Skizzen eigenständige Arbeiten entwickelt.
Die Zeichnungen in den Büchern sind Momentaufnahmen, Handübungen oder Schnellzeichnungen, bei denen ich lediglich aufs Objekt und nicht aufs Papier schaute.
(Häuser in der Toskana) Es ist eine aus der Zeichnung heraus entwickelte neue Perspektive und Bildarchitektur, ein loses Strichwerk, eine Krüllschrift.

Die Ziege kam mir vor Jahren beim Zeichnen in‘s Blickfeld und ist seither mein bevorzugtes Sujet.
Meine Arbeiten sind für mich eine Hommage an diese außergewöhnlichen Tiere, die hier in Franken, wahrscheinlich in ganz Deutschland, als Kuh des kleinen Mannes in fast jedem Hof gehalten wurden und dann ab den 50er Jahren fast völlig verschwunden ist. Diese Tiere erleben jetzt wieder eine Renaissance im Naturschutz um die Verbuschung einzudämmen.
Diese klugen und für mich als Zeichnerin interessanten Tiere verarbeitete ich hauptsächlich in Collagen.

1962 erblickte ich, Ulrike Zimmerman, das Licht dieser bunten Welt, interfränkisch aufgewachsen.
Der Bereich Malen und Kunst wurde in meiner Schulzeit erstmal gründlich ausgetrieben,
danach aber sogleich wieder in mein Leben eingebunden.
Durch Studien, Kurse und Workshops bei in Franken bekannten Künstlern habe ich mich autodidaktisch weiterentwickelt. Stehenbleiben gibt es bei mir nicht. Seit vielen Jahren ist der fränkische Raum der Schwerpunkt meiner Ausstellungen, seit neuester Zeit auch die Chiemseeregion.
In meiner Fenstergalerie – ZeitRaum – in Veitshöchheim stelle ich seit Sommer 2018 aus.
Auf diese erste Ausstellung in Sachsen freue ich mich sehr.

Stadtbibliothek Geithain Ulrike Zimmermann
Leipziger Str. 21 Sendelbachstr. 76
04643 Geithain 97209 Veitshöchheim
www.bibo-geithain.de www.zimmermann-ulrike.de

Burgführung

14.04.201913.10.2019 Frohburg, Burg Gnandstein

Wie einer Szene aus einem Bilderbuch entsprungen erhebt sich die Burg auf einem schroffen Felssporn über das Wyhratal. Ihre Geschichte reicht über 800 Jahre zurück.
Zu erkunden gibt es u.a. den hohen Bergfried, die mächtigen Schutzmauern, das Torhaus und der Turmhof, die Wehrgänge und Wohngebäude und nicht zuletzt der Palasbau, welche das Antlitz der Burg prägen. Des Weiteren werden die historischen Wohnräume besichtigt und es wird vom Leben auf der Burg im Wandel der Jahrhunderte berichtet.

Teilnehmergebühr: 8,00 EUR pro Person | ermäßigt 5,50 EUR (Wir bitten um Voranmeldung)

Weitere Informationen & Anmeldungen unter:
Telefon: 034344 - 61309
E-Mail: gnandstein@schloesserland-sachsen.de

"Geschwämmelte Gäste"

13.04.201931.08.2019 Frohburg, Museen Kohren-Sahlis (Stadt Frohburg) Töpfermuseum

"Geschwämmelte Gäste"

13.04.201931.08.2019 Frohburg, Museen Kohren-Sahlis (Stadt Frohburg) Töpfermuseum

Neue Sonderausstellung: Zauberhafte Burgen und Schlösser in Sahcsen - Malerei und Grafik von Andreas Kunath

30.03.201903.11.2019 Frohburg, Burg Gnandstein

Als faszinierende Landmarken sind trutzige Burgen und märchenhafte Schlösser reizvolle Anziehungspunkte in unserer sächsischen Heimat. Der aus Pöhla bei Schwarzenberg stammende Künstler Andreas Kunath hat sich dem Thema angenommen. Er präsentiert auf Burg Gnandstein Malereien und Grafiken, die rund ein Dutzend bekannte sächsische Burgen und Schlösser abbilden. Darstellungen der typischen Silhouette von Burg Gnandstein und interessante Detailansichten bilden den Hauptteil der Schau.

Preis: im normalen Museumseintritt enthalten

Weitere Informationen unter:
Telefon: 034344 - 61309
E-Mail: gnandstein@schloesserland-sachsen.de
Internet: www.burg-museum-gnandstein.de