März 2019

Veranstaltungen

Neue Sonderausstellung: Zauberhafte Burgen und Schlösser in Sahcsen - Malerei und Grafik von Andreas Kunath

30.03.201903.11.2019 Frohburg, Burg Gnandstein

Als faszinierende Landmarken sind trutzige Burgen und märchenhafte Schlösser reizvolle Anziehungspunkte in unserer sächsischen Heimat. Der aus Pöhla bei Schwarzenberg stammende Künstler Andreas Kunath hat sich dem Thema angenommen. Er präsentiert auf Burg Gnandstein Malereien und Grafiken, die rund ein Dutzend bekannte sächsische Burgen und Schlösser abbilden. Darstellungen der typischen Silhouette von Burg Gnandstein und interessante Detailansichten bilden den Hauptteil der Schau.

Preis: im normalen Museumseintritt enthalten

Weitere Informationen unter:
Telefon: 034344 - 61309
E-Mail: gnandstein@schloesserland-sachsen.de
Internet: www.burg-museum-gnandstein.de

LUX 19

10:00 Uhr Grimma, Rathaussaal Grimma

Für diese Tagung möchten wir gerne ein besonderes Format nutzen: die Unterhausdebatte. Angelehnt an die Sitzordnung im britischen Unterhaus beziehen die Anwesenden durch Wahl ihres Sitzplatzes Position zu themenbezogenen Fragen; bei jeder Frage ordnen sie sich neu ihrer präferierten Position zu. In einem moderierten Gespräch begründen sie dann die Wahl ihrer zustimmenden oder ablehnenden Zuordnung. Dabei kommen Expert*innen genauso zu Wort, wie interessierte Bürger*innen. So wird der Austausch aller zu unserem gesellschaftspolitischen Thema ermöglicht und gefördert.

Folgende Fragen aus dem Themenkomplex Geschlecht-Arbeit-Kunst stellen wir uns aktuell vor:
Brauchen wir eine allgemeine Frauenquote?
Gibt es Berufe, für die Frauen besser geeignet sind?
Gibt es eine weibliche Kunst?
Bekommen Männer in der Kunstwelt mehr Aufmerksamkeit?
Brauchen wir einen Mindestlohn in der Kunst?
Ist Kunst Luxus?

Es ergibt sich nun folgender Zeitplan:
11:00 – 11:30 Uhr: kurze Begrüßungen durch Matthias Berger, Oberbürgermeister der Stadt Grimma; Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration sowie Schirmherrin; Brunhild Fischer, Vorstandsvorsitzende der GEDOK Gruppe Leipzig/ Sachsen e.V. (jeweils 5-10 Minuten)
11.30 – 13:00 Uhr: Unterhausdebatte mit den oben genannten Fragen; Moderation durch die Projektleiterinnen Yvonne Kalinna und Beate Körner (pro Frage ca. 10 Minuten)
13:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause (voraussichtlich mit Büffet)
ab 14:00 Uhr: frei Vorstellung der Künstlerinnen* des Projektes LUX19: Frauenarbeit
18:00 Uhr: Resümee durch die Projektleiterinnen
(Änderungen vorbehalten)

Erkundungstour Bad Lausick

10:30 Uhr Bad Lausick, doppler löschen // Kurpark Bad Lausick

Erkundungstour Bad Lausick - Was hat der Kurpark mit dem Supervulkan zu tun?

Der Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen lädt am Samstag, den 30.03.2019, zu einer geführten Wanderung mit Dr. Annett Krüger und Gabriel Beck (Universität Leipzig) nach Bad Lausick ein.

Haben Sie sich schon immer gefragt, warum Bad Lausick eigentlich eine Kurstadt ist? Und warum können wir im Freizeitbad Riff ein solches warmes Wasser nutzen?
Hier spielen Prozesse in der Erdgeschichte, wie Plattentektonik und Vulkanismus eine Rolle, welche im Rahmen der Erkundungstour erläutert werden. Die Wandertour beginnt und endet am Kurhotel. Sie führt uns über den Kurpark Bad Lausick durch die Stadt Bad Lausick zum Freizeitbad Riff. Wir wandern unter anderem im Kurpark an Standorten ehemaliger Brunnen zur Fassung des Thermalwassers, wie dem Hermannsbrunnen, sowie an ehemaligen Moortaschen vorbei. Bestaunen Sie die Zeugen der Supervulkane, welche in unserer Region vor 295-270 Millionen Jahren tobten. Kulturhistorische Aspekte werden an Sehenswürdigkeiten in Bad Lausick wie zum Beispiel an der St. Kilianskirche vorgestellt. Die Ursachen der Entstehung des Thermalwassers gehören ebenso zu den Exkursionsinhalten wie die Qualität des Thermalwassers selbst.
Beginn: 30.03.2019, 10:30 Uhr
Treffpunkt: Am Kurhotel Bad Lausick, Badstraße 32, Bad Lausick
Dauer. ca. 3 Stunden
Strecke: ca. 5 km
Das Teilnahmeentgelt beträgt 7,00 € für Erwachsene und 3,50 € für Kinder.
Bitte melden Sie sich bis zum 28.03.19, 12 Uhr, per E-Mail an: presse@geopark-porphyrland.de oder per Telefon 03437/707361.
Hinweise: Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung sowie festes Schuhwerk.

öffentliche Führungen durch das Museum im Stasi-Bunker

13:00 Uhr Machern, Museum im Stasi-Bunker Machern

Inmitten des Naherholungsgebietes „Lübschützer Teiche“, etwa 30 km östlich von Leipzig, befindet sich der ehemalige Stasi-Bunker. Getarnt als Ferienobjekt der Wasserwirtschaft wurde er Ende der 1960er Jahre als Ausweichführungsstelle des Leiters der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig heimlich gebaut und bis 1989 funktionsbereit gehalten. Von hier sollte der ca. 100 Mann starke Führungsstab um den Leipziger Stasi-Chef auch im sogenannten Spannungs- und Mobilmachungsfall seine geheimdienstliche Tätigkeit fortsetzen können.
Heute steht der original erhaltene Bunker Besuchern offen. Während der Führung durch das unterirdische Museum werden interessante Details zur Baugeschichte sowie die ausgeklügelte Versorgungs- und Nachrichtentechnik erläutert. Darüber hinaus erfahren die Besucher etwas über die besonderen Aufgaben der Staatssicherheit im sogenannten „Ernstfall“, die bis zur Errichtung von Isolierungslagern für Oppositionelle gereicht hätten.
Jedes letzte Wochenende im Monat bietet das Bürgerkomitee Leipzig e.V. Samstag und Sonntag von 13.00 – 16.00 Uhr öffentliche Führungen an. Gruppen können jederzeit außerhalb dieser Öffnungszeiten Termine vereinbaren.

Bauchredner Roy Reinker ?wenn Puppen feiern??

19:30 Uhr Trebsen / Mulde, Sport- und Kulturstätte "Johannes Wiede" Trebsen

Wenn Puppen feiern…
… kann es doch nur im Chaos enden!
Mit seiner neuen Show wird Bauchredner und Moderator Roy Reinker seine Besucher im März 2019 in der Kulturstätte Trebsen begrüßen.
Hauptdarsteller Opa Siegfried hat Geburtstag und denkt, alle haben seinen Ehrentag vergessen.
Doch weit gefehlt. Eine Überraschungsparty ist geplant! Und diese muss natürlich perfekt vorbereitet werden.
Da kommen viele Probleme auf den Bauchredner Roy Reinker zu. Angefangen vom Drachen Melvin,
der unbedingt eine schöne Prinzessin zur Party mitbringen will. Doch durch sein Äußeres eher Mädels abschreckt, als anzieht. Über das eher intellektuell gestaltete Buch Ironimus, welches „denkt“, ein makelloser Eventplaner zu sein. Bis hin zu einem frühreifen Baby, dass in der Lage ist, alles auf den Kopf zu stellen. Dazu ein quietschgelber Zitronenfalter, der für ein positives Ende sorgt und den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis für Siggi werden lässt.
Seien Sie gespannt und erleben Sie einen Abend mit lustigen Puppen und pointierten Dialogen, in einer angenehmen Atmosphäre.

4. Anrechtskonzert des Leipziger Symphonieorchesters

19:30 Uhr Markkleeberg, Rathaus Markkleeberg

LSO
Leipziger Symphonie Orchester
4. Anrechtskonzert

Veranstalter:
LSO & Stadt Markkleeberg,
gefördert vom
Kulturraum Leipziger Raum


Preise je Konzert
Vollpreis: 18 €
Ermäßigt: 15 € (Arbeitslose, Studenten, Schwerbehinderte)
Kinder, Schüler: 5 € (Alter 6 - 16 Jahren)

Anrechtskarten (Abo, 6 Anrechtskonzerte):
Voll: 90 € | ermäßigt: 75 € | Kinder, Schüler: 25 €
Erwerb von Abo-Karten nur direkt beim LSO unter Telefon 034206 54080

Der Berechtigungsnachweis wird an der Abendkasse kontrolliert.

Online-Tickets www.kalender.markkleeberg.de/tagestipps | reservix.de
Ticket-Hotline 01806 700 733 (24 h)

Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information Leipziger Neuseenland & Stadt Markkleeberg
Rathausstraße 22 | 04416 Markkleeberg | Telefon: 0341 33796718

Weitere offizielle reservix-Vorverkaufsstellen:
- Konzertgalerie / Reisebüro im Globus | Nordstraße 1 | 04416 Markkleeberg
- TUI TRAVELStar in der Rathausgalerie | Rathausstraße 33 - 35 | 04416 Markkleeberg
- Musikalienhandlung Oelsner | Schillerstraße 5 | Leipzig

4. Anrechtskonzert: "Sch?n ist die Welt"

19:30 Uhr Markkleeberg, Lindensaal Markkleeberg

Arthur Honegger: Pastorale d’été | Luigi Boccherini: Konzert für Violoncello und Orchester B-Dur | Antonin Dvorák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 | Matthias Gagelmann, Violoncello | Nicolas Krüger, Dirigent | Leipziger Symphonieorchester

Anke Geißler in: "Vorsicht, freilaufender Nachbar"

20:00 Uhr Böhlen bei Leipzig, Kulturhaus Böhlen

Stell dir vor, du wohnst. Stell dir vor, neben dir wohnt es auch. Es atmet, es isst, es lebt. Es geht ein und aus. Es erzeugt Geräusche und Gerüche. Es ist: Dein Nachbar. Das unbekannte Wesen neben dir. Neue und alte Bekannte sind eingezogen in das Haus, in dem alles verboten ist, weil alles erlaubt ist. Und sie sind daheim im neuen Solo-Programm von Anke Geißler. Freuen Sie sich auf Sonderlinge der völlig normalen Art, mit denen niemand Wand an Wand leben möchte. Doch sie sind da. Die Veganer, die Alleinerziehenden, die Studenten, die Autofahrer, die Nasenbohrer, die Wohlriechenden, die Frauen, die Hundeliebhaber, die Gutverdiener, die WG-Insassen, die Raucher, die Rentner, eben alle. Denn wohnen muss jeder. Soll er auch. Gern. Aber nicht hier! Anke Geißler spielt unterschiedlichste Typen, singt und bringt Sie wahrscheinlich mal wieder zum Lachen. Na, hoffentlich.

Am Klavier: Enrico Wirth

Eintritt: 22,00 €

Volkstanz mit Zerrwanst & Co. Frecher Folk aus aller Welt inkl. Tanzanleitung

20:30 Uhr Zwenkau, KulturKino zwenkau

Acht Musikanten mit einem über vierstündigen Repertoire an Folkmusic vieler verschiedener Stile und Länder spielen auf zum Folk-Tanz im KulturKino.

Eintritt: 13 EUR / 7,50 EUR

Sculpture Club

16.03.201903.05.2019 Grimma, Rathausgalerie Grimma

Begrüßung:
Peter Schäfer, Förderkreis für Kunst und Kultur in Grimma e.V.
Einführung:
Christine Dorothea Hölzig, Kunsthistorikerin und Kuratorin der Ausstellung
Ausstellende:
Lotta Bartoschewski (Berlin), Anna Borgmann (Aarhus), Karoline Schneider (Leipzig), Heike Kabisch (Münster), Marie-Eve Lavasseur (Leipzig), Janina Schmid (Ulm), Dorit Trebeljahr (Berlin), Lili Wittenburg (Berlin)

Das sächsische Künstlergut Prösitz fördert seit über einem Vierteljahrhundert bildende Künstlerin-nen in besonderer Weise. In jedem Jahr werden acht Stipendien vergeben. Damit arbeiten - ausge-wählt von einer Fachjury - Bildhauerinnen, Objekt- und Installationskünstlerinnen für vier Wochen in Prösitz. In der Ausstellung sind bildhauerische und installative Kunstwerke, die im Symposium 2018 im Künstlergut entstanden, zu sehen. Eigens für die Präsentation in den Galerieräumen im Grimmaer Rathaus sind große Installationen konzipiert worden und einmalig dort zu sehen.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Unsere Zukunft hat schon begonnen

13.03.201916.06.2019 Borna b. Leipzig, Museum der Stadt Borna

Diese Wanderausstellung zeigt die verfehlte Umweltpolitik und die massive Zerstörung des Lebensraumes der DDR. Am Beispiel der Braunkohleregion im Leipziger Südraum wird das Entstehen zivilgesellschaftlichen Engagements und Wiederspruchs der SED-Diktatur nachgezeichnet.

Vorlesezeit in der Mediothek

16.02.201930.03.2019 Borna b. Leipzig, Mediothek Borna

Auch in diesem Jahr lädt die Mediothek Borna jeden Samstag in der Zeit von 10 bis 11 Uhr Kinder von 3 bis 5 Jahren und ihre Eltern zur Vorlesezeit ein. Bei diesem offenen Angebot haben die ehrenamtlichen Vorleser der Mediothek verschiedene Geschichten vorbereitet. Von Piraten und Prinzessinnen über Conni bis hin zu Urmel und seinen Freunden ist für jedes Kind etwas dabei.Der Eintritt für diese Veranstaltung ist natürlich frei.

Sammlergl?ck - private Sammler zeigen ihre Sch?tze

15.02.201931.03.2019 Frohburg, Museen Kohren-Sahlis (Stadt Frohburg) Töpfermuseum

Ausstellung mit privaten Leihgaben

Was bewegt

10.02.201922.05.2019 Geithain, Stadtbibliothek Geithain

Was bewegt
Ausstellung von Dörte-Ina Liebing in der Galerie
10. Februar bis 22. Mai 2019

Diese Ausstellung wird Arbeiten der Textilkünstlerin Dörte-Ina Liebing zu Themen zeigen, die sie bewegen, sie umtreiben, sie berühren.
Seit 2006 beschäftigt sich Dörte-Ina Liebing neben ihrem Beruf als Steuerberaterin intensiv mit textilen Materialien und Techniken; der Textilkunst.
Aktuelle Ereignisse und grundsätzliche Lebensfragen werden durch sie mit textilen Materialien wie Baumwolle, Seide, Filz interpretiert. Partiell werden auch verschiedene Papiere oder andere Materialien eingesetzt.
Sie beginnt ihre Arbeiten jeweils mit weißen, unbehandelten Stoffen, die im Anschluss gefärbt, bedruckt, überfärbt, teils wieder entfärbt werden. Farben und Farbgebung sind dabei wesentliches Gestaltungs- bzw. Ausdrucksinstrument. Sie verzichtet weitestgehend auf figürliche Darstellungen und lässt so Raum für eigene Interpretationen. Es können sowohl Harmonie und Kontrast als auch Diskordanz sein, um auf diese Weise Emotionen und Gedanken auszulösen.
Zusätzliche Strukturen schafft Dörte-Ina Liebing durch aufwendiges Freihandquilten bzw. –sticken.
Sie lebt mit ihrer Familie in Borna.

Kontakt:
www.bibo-geithain.de bibo-geithain@t-online.de 034341 43168