Januar 2019

Veranstaltungen

S?dafrika ? Was nun?

19:00 Uhr Geithain, Stadtbibliothek Geithain

25 Jahre Regenbogennation: Zwischen Paradies und Hölle.

Paradies: Es gibt an der Südspitze Afrikas wirklich keinen Mangel. Alle Früchte, die Bäume und Sträucher tragen können, wachsen in Südafrika. Nüsse und Feigen und Datteln aber auch alles Tropische, Ananas und Mangos und Papayas und Litschis. Grundnahrungsmittel ist Mais und den Platz um Mais anzubauen gibt es ohne Ende. In den 70ern produzierte Südafrika 70% des Goldes weltweit und an Diamanten mangelt es auch nicht. Benzin wird aus Kohle gemacht, Erdöl: unnötig. Es passt also, dass die Wissenschaft die Wiege der Menschheit (sprich das Paradies) aus dem Orient nach Südafrika verlegen will.
Hölle: Als die Welt auf Südafrika eindrang und Südafrika anhielt, die „Apartheid“ auf zu geben, fragte Helmut Schmidt: „…und womit soll es ersetzt werden?“ Die Unwilligkeit, dieser Frage nachzugehen und sie zu Ende zu denken, zündete die Feuer an, in denen Südafrika bis heute brennt: gut gemeint, schlecht gemacht. Täglich werden 56 Menschen in Südafrika ermordet, davon 35 Frauen und Kinder. Minderheiten werden verfolgt und vertrieben und Korruption ist an der Tagesordnung. Südafrika grüßt Venezuela: das nächste große kommunistische Experiment auf Kosten des Landes und seiner Bewohner?
Andries Vogel lebt seit 3 Jahren in Geithain mit seiner Frau Sarah und seinen 3 Kindern. Er arbeitet als Sprachlehrer von Mittweida bis Leipzig, ist Vorsitzender des Geithainer Vereins Sprachwerk e.V., der mehrere Schriften aus dem Deutschen in Arabisch, Farsi, Englisch, Türkisch und auch Russisch übersetzte. Als gebürtiger Südafrikaner und ewiger Bure lebt er seit 9 Jahren in Deutschland. Im Alter von 11 Jahren machte er mit seiner Familie die südafrikanische Wende durch. Von dem 1994 übergebenen Rechtsstaat ist nicht viel übrig geblieben. Der Vortrag (mit Bildern) schaut hinter die Kulissen eines touristischen Hotspots und bricht die Fassade eines Urlaubsparadieses, um auf die maroden Strukturen und den schnell degradierenden Verfall eines ehemals funktionierenden Landes und Staates hinzuweisen.

Karten zu 5 €
Stadtbibliothek Geithain bibo-geithain@t-online.de www.bibo-geithain.de
034341 43168

Bohemian Rhapsody

20:00 Uhr Zwenkau, KulturKino zwenkau

Im Jahr 1970 gründen Freddie Mercury (Rami Malek) und seine Bandmitglieder Brian May (Gwilym Lee), Roger Taylor (Ben Hardy) und John Deacon (Joseph Mazzello) die Band Queen. Schnell feiern die vier Männer erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der Fassade der Band sieht es weit weniger gut aus: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren. Schließlich verlässt Mercury Queen um eine Solokarriere zu starten, doch muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, seine Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen der legendärsten Auftritte der Musikgeschichte hinzulegen…

Montagsmaler

20.01.201910.03.2019 Kitzscher, Heimatmuseum Kitzscher, Ernst-Schneller-Str. 1

Lust aufs Leipziger Neuseenland

07.12.201801.03.2019 Neukieritzsch, Fotoausstellung

Vom 07. Dezember 2018 bis 01. März 2019 gibt es Vorfreude auf die nächste Saison in den neuen Landschaften zwischen Leipzig und Borna und in Mitteldeutschland.

Die Fotoausstellung "Lust aufs Leipziger Neuseenland" mit den Fotografien von Peter Radke, Rolf Fischer und Karl Detlef Mai zeigt Stationen der Entwicklung und lässt dem Betrachter den aktuellsten Stand zum eigenen Entdecken offen.

Im Gut Kahnsdorf ist die Zeitreise am Seenquartett des Leipziger Südens während den Öffnungszeiten im Herrenhaus zu betrachten.

Mo-Mi zwischen 9-17 Uhr
Do-Fr zwischen 9-19 Uhr
Sa-So zwischen 12-19 Uhr

Gut Kahnsdorf - Schillerhaus & Herrenhaus

Hans Bajohra

03.12.201810.02.2019 Borna b. Leipzig, Museum der Stadt Borna

Hans Bajohra (Jahrgang 1924) war Pressefotograf mit Leib
und Seele. Von 1954 bis zu seinem Tod im Jahr 1988 war er
für die Leipziger Volkszeitung in den Kreisen Borna und Geithain
unterwegs - ob Tag des Bergarbeiters, Schuleinweihnung,
Auszeichnungen, Planerfüllung in der Landwirtschaft usw.,
der Fotoapparat war immer griffbereit.
In seiner Schaffenszeit bei der LVZ entstanden so tausende
von Fotos, die heute einen Teil des Bestandes der Fotothek des
Museums Borna ausmachen.
Mit Unterstützung der Lokalredaktion Borna der LVZ möchten
wir einen kleinen Teil des Schaffens von Hans Bajohra im
Gedenken seines 30. Todestages bis zum 10. Februar 2019 im
Sonderausstellungsraum des Museums präsentieren.

Schule und Kohle

15.08.201803.03.2019 Borna b. Leipzig, Museum der Stadt Borna

SCHULE UND KOHLE
Vernissage der Ausstellung mit Schulwand-
karten zur Geschichte der Braunkohlenindustrie 1910-1980

Mittwoch, den 15.08.2018, 17:00 Uhr
im Museum der Stadt Borna, An der Mauer 2-4

Wir alle können uns an die Schulwandkarten aus der Schulzeit erinnern und bis auf den heutigen Tag dienen sie als anschauliches Unterrichtsmittel.

Die Neuseenland-Sammlung des KuHstall e.V. und das Museum der Stadt Borna widmen diesen Karten eine Ausstellung unter dem Thema Kohle.

Sie stammen aus der Hochzeit dieses Industriezweiges vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die 1980er Jahre und gewähren anschau- liche Einblicke in den Braunkohlenbergbau und die Verwendung und Veredelung der Kohle.

Die Ausstellung zeigt die Entwicklung dieses Unterrichtsmittels und wie es in verschiedenen Fächern eingesetzt wurde. Interessant ist, wie die Karten jeweils herrschende politische und gesellschaftliche Entwicklungen widerspiegeln.


Die Ausstellung wird vom 16.08.2018 bis zum 03.03.2019 gezeigt. (Di-Do 10-17 Uhr, Fr 10-13 Uhr, Sa / So 14-17 Uhr)

Besuchsanfragen von Schulen und Bildungseinrichtungen erwünscht