Januar 2019

Veranstaltungen

öffentliche Führungen durch das Museum im Stasi-Bunker

13:00 Uhr Machern, Museum im Stasi-Bunker Machern

Inmitten des Naherholungsgebietes „Lübschützer Teiche“, etwa 30 km östlich von Leipzig, befindet sich der ehemalige Stasi-Bunker. Getarnt als Ferienobjekt der Wasserwirtschaft wurde er Ende der 1960er Jahre als Ausweichführungsstelle des Leiters der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig heimlich gebaut und bis 1989 funktionsbereit gehalten. Von hier sollte der ca. 100 Mann starke Führungsstab um den Leipziger Stasi-Chef auch im sogenannten Spannungs- und Mobilmachungsfall seine geheimdienstliche Tätigkeit fortsetzen können.
Heute steht der original erhaltene Bunker Besuchern offen. Während der Führung durch das unterirdische Museum werden interessante Details zur Baugeschichte sowie die ausgeklügelte Versorgungs- und Nachrichtentechnik erläutert. Darüber hinaus erfahren die Besucher etwas über die besonderen Aufgaben der Staatssicherheit im sogenannten „Ernstfall“, die bis zur Errichtung von Isolierungslagern für Oppositionelle gereicht hätten.
Jedes letzte Wochenende im Monat bietet das Bürgerkomitee Leipzig e.V. Samstag und Sonntag von 13.00 – 16.00 Uhr öffentliche Führungen an. Gruppen können jederzeit außerhalb dieser Öffnungszeiten Termine vereinbaren.

Arbeitskunstraum GEDOK

15:00 Uhr Grimma, Künstlergut Prösitz

41. Kunstsalon
Samstag 26.1.2019 / 15:00 Uhr
Ute Hartwig- Schulz : Warum und wozu Bildhauer(ei) ?
Die Künstlerin spricht über die Bedeutsamkeit des künstlerischen Schaffens. Dies ist eine öffentliche Veranstaltung innerhalb der ArbeitsKunstRäume der GEDOK.

Neujahrskonzert: "Prosit Neujahr"

16:00 Uhr Zwenkau, KulturKino zwenkau

Was kann es Schöneres geben, als das neue Jahr mit einem Strauß beschwingter Melodien zu beginnen. Das Leipziger Symphonieorchester unter der Leitung von Chefdirigent Nicolas Krüger, der auch durch das Programm führen wird, hat unter dem Motto „Prosit Neujahr“ die bekanntesten Walzermelodien und Operettenklänge herausgesucht, um gemeinsam mit seinem Publikum die ersten Tage des neuen Jahres musikalisch zu feiern. So erklingen neben Polkas und Märschen die Konzertwalzer „Wiener Blut“ und „Johannis-Käferln“ von Johann Strauss. Auch Paul Lincke, Franz Lehár und Carl Michael Ziehrer tragen mit ihrer wunderbaren Musik zum schönen Konzertprogramm am Jahresbeginn bei. Lassen Sie sich von Liedern aus den Operetten „Der Vogelhändler“, „Das Land des Lächelns“ und „Maske in blau“ verführen.
Für den richtigen Ton sorgt neben dem Orchester die Sopranistin Lilian Giovanini. Die gebürtige Brasilianerin ist Preisträgerin mehrerer internationaler Gesangswettbewerbe und gern gesehener Gast an internationalen Opernhäusern und Sinfonieorchestern.

Neujahrskonzert mit dem Leipziger Symphonieorchester

16:00 Uhr Zwenkau, KulturKino zwenkau

„Prosit Neujahr“ Was kann es Schöneres geben, als das neue Jahr mit einem Strauß beschwingter Walzermelodien und Operettenklängen zu beginnen?

Melodien von Johann Strauß, Charles Kálmán und Jacques Offenbach

Lilian Giovanini, Sopran
Nicolas Krüger, Dirigent
Leipziger Symphonieorchester

Eintrittskarten sind im Vorverkauf ab 9. November in der Stadtinformation Zwenkau, sowie im KulturKino zu den Veranstaltungen und an der Tageskasse erhältlich.

Lieder, Arien und Musicalsongs für Bass - mit bassenden und unbassenden Bemerkungen

17:00 Uhr Grimma, Jagdhaus Kössern

Gunther Emmerlich Gesang und Matthias Suschke – Piano

Cantate l´Adonai

17:00 Uhr Borna b. Leipzig, Stadtkirche St. Marien, Borna

Leipziger SynagogalchorKammerchor Josquin des PrézFalk Hoffmann ? TenorDaniel Beilschmidt ? OrgelLudwig Böhme ? Leitung

Montagsmaler

20.01.201910.03.2019 Kitzscher, Heimatmuseum Kitzscher, Ernst-Schneller-Str. 1

Lust aufs Leipziger Neuseenland

07.12.201801.03.2019 Neukieritzsch, Fotoausstellung

Vom 07. Dezember 2018 bis 01. März 2019 gibt es Vorfreude auf die nächste Saison in den neuen Landschaften zwischen Leipzig und Borna und in Mitteldeutschland.

Die Fotoausstellung "Lust aufs Leipziger Neuseenland" mit den Fotografien von Peter Radke, Rolf Fischer und Karl Detlef Mai zeigt Stationen der Entwicklung und lässt dem Betrachter den aktuellsten Stand zum eigenen Entdecken offen.

Im Gut Kahnsdorf ist die Zeitreise am Seenquartett des Leipziger Südens während den Öffnungszeiten im Herrenhaus zu betrachten.

Mo-Mi zwischen 9-17 Uhr
Do-Fr zwischen 9-19 Uhr
Sa-So zwischen 12-19 Uhr

Gut Kahnsdorf - Schillerhaus & Herrenhaus

Hans Bajohra

03.12.201810.02.2019 Borna b. Leipzig, Museum der Stadt Borna

Hans Bajohra (Jahrgang 1924) war Pressefotograf mit Leib
und Seele. Von 1954 bis zu seinem Tod im Jahr 1988 war er
für die Leipziger Volkszeitung in den Kreisen Borna und Geithain
unterwegs - ob Tag des Bergarbeiters, Schuleinweihnung,
Auszeichnungen, Planerfüllung in der Landwirtschaft usw.,
der Fotoapparat war immer griffbereit.
In seiner Schaffenszeit bei der LVZ entstanden so tausende
von Fotos, die heute einen Teil des Bestandes der Fotothek des
Museums Borna ausmachen.
Mit Unterstützung der Lokalredaktion Borna der LVZ möchten
wir einen kleinen Teil des Schaffens von Hans Bajohra im
Gedenken seines 30. Todestages bis zum 10. Februar 2019 im
Sonderausstellungsraum des Museums präsentieren.

Schule und Kohle

15.08.201803.03.2019 Borna b. Leipzig, Museum der Stadt Borna

SCHULE UND KOHLE
Vernissage der Ausstellung mit Schulwand-
karten zur Geschichte der Braunkohlenindustrie 1910-1980

Mittwoch, den 15.08.2018, 17:00 Uhr
im Museum der Stadt Borna, An der Mauer 2-4

Wir alle können uns an die Schulwandkarten aus der Schulzeit erinnern und bis auf den heutigen Tag dienen sie als anschauliches Unterrichtsmittel.

Die Neuseenland-Sammlung des KuHstall e.V. und das Museum der Stadt Borna widmen diesen Karten eine Ausstellung unter dem Thema Kohle.

Sie stammen aus der Hochzeit dieses Industriezweiges vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die 1980er Jahre und gewähren anschau- liche Einblicke in den Braunkohlenbergbau und die Verwendung und Veredelung der Kohle.

Die Ausstellung zeigt die Entwicklung dieses Unterrichtsmittels und wie es in verschiedenen Fächern eingesetzt wurde. Interessant ist, wie die Karten jeweils herrschende politische und gesellschaftliche Entwicklungen widerspiegeln.


Die Ausstellung wird vom 16.08.2018 bis zum 03.03.2019 gezeigt. (Di-Do 10-17 Uhr, Fr 10-13 Uhr, Sa / So 14-17 Uhr)

Besuchsanfragen von Schulen und Bildungseinrichtungen erwünscht