April 2017
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30

Veranstaltungen

1813 - Auf dem Weg in die Völkerschlacht

30.04.201708.10.2017 Borna b. Leipzig, Museum der Stadt Borna

Mit dem preußischen Soldaten Michél Kothe werden die Schauplätze in Borna besucht die auf dem Weg zur Völkerschlacht eine Rolle spielten.Zum Hintergrund: Der europäische Kontinent war während der Ära Napoleons ein einziges Schlachtfeld. 1813 wurde der Südraum Leipzigs zum Schauplatz der Völkerschlacht. Bis zu einer halben Million Soldaten aus über einem Dutzend Nationen kämpften hier zwischen dem 14. und dem 19. Oktober.Art: Kostümführung / Thematische StadtführungDauer: 90 minTeilnehmerzahl: zwischen 10 und 25 TeilnehmernAnmeldung erforderlich unter: 03433 27860 / museum@borna.deTreffpunkt: Museum der Stadt Borna, An der Mauer 2-4, 04552 Borna

Cafè im Museum

22.04.201709.09.2017 Geithain, Heimatmuseum Geithain

Endlich ist sie wieder vorbei, die kalte Jahreszeit. Gartenarbeit und Spaziergänge locken in die Natur und zur Besichtigung manch schöner historischer Innenstädte. Wenn man dann mal einen kleinen Zwischenstopp einlegen möchte, lädt ab 22. 04.2017, sonnabends
von 14 -17:00 Uhr, das Caffee im Museum in Geithain zu Kaffee, Tee und Kuchen ein. Einen schönen Ausblick hat man dabei von der Museumsterasse zum Garten
Wer mit einer größeren Gruppe kommen möchte sollte sich bitte anmelden unter Telefon 034341 44403, (damit der Kuchen auch reicht.)
Zu finden sind wir in Geithain, Chemnitzer Straße 20/22.

"Richard Püttner (1842-1913) Ein Wurzener Zeichner in München

09.04.201718.06.2017 Wurzen, Städtische Galerie am Markt

Das Kulturhistorisches Museum mit Ringelnatz-Sammlung
zeigt in der Städtische Galerie, Markt 1, 04808 Wurzen:

"Richard Püttner (1842-1913) - Ein Wurzener Zeichner und Reiseillustrator in München- Zum 175. Geburtstag"

Ausstellungsdauer 09.04. - 18.06.2017, Do-So, 14-18 Uhr, auch am 14.04. und 25.05.

Reichbebilderter Katalog (Sax-Verlag)

Durch eine glückliche Fügung konnte die umfangreiche Püttner-Sammlung des Museums um ein Konvolut an Bleistiftzeichnungen bereichert werden. Dank vier Schenkungen des Privatsammlers Peter Zimmermann, Ahrensburg b. Hamburg, 2016 maßgeblich bereichert werden.
Dabei handelt es sich u.a. um vier prallgefüllte Skizzenbücher sowie weitere 15 großformatigere Zeichnungen, ein Gesamtkonvolut von rd. 170 Blätter, die teilweise doppelseitig gestaltet, aus 1870 und den Folgejahren stammen.
Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl dieser Neuzugänge von rund 100 Bleistiftzeichnungen und Skizzen zu Landschaften Deutschlands und Österreichs.
Rasche Skizzen zeigen versiert gewählte Blickpunkte und eröffnen dem Betrachter romantische Täler und Höhen, idyllische Dorfsträßchen und stolze Burgen, verschwiegen Waldlichtungen und Parks, morbide Baumstudien, Stimmungslandschaften.
Richard Püttner, geboren in Schmölen b. Wurzen am 1.1.1842, verstarb am 1.11.1913 im Kreise seiner Künstlerfamilie in München, wohin er mit seiner Frau Clara Arnold um 1872 gezogen war.
Vom Lithographen Wilhelm Kirst stammt denn auch das bekannte Porträt seines Schwagers Richard Püttner.
www.kultur-wurzen.de

Druckgrafik aus fünf Jahrzehnten

09.04.201705.09.2017 Geithain, Stadtbibliothek Geithain

Prof. Rolf Münzner stellt aus
Druckgrafik aus fünf Jahrzehnten
Gespräch zur Vernissage

Bibliophiles aus fünf Jahrzehnten

01.04.201705.07.2017 Geithain, Heimatmuseum Geithain

Prof. Rolf Münzner stellt bibliophile Kostbarkeiten im Heimatmuseum aus

KUNST REICH 2017 Acht Mal (und mehr) Land und Kunst im Dialog

25.03.201706.05.2017 Grimma, Rathausgalerie Grimma

Ausstellende:
Susan Donath (Dresden), Suse Bauer (Hamburg), Wiebke Bachmann (München), Rahel Bruns (Hamburg), Amelie Brisson-Darveau (Hamburg), Aleen Solari (Hamburg), Alexandra Müller (Berlin), Julia Pfeiffer (Berlin)

Kuratorin: Christine D. Hölzig

Ausstellung "NAHNU. Auf der Flucht."

17.03.201712.05.2017 Wurzen, Kultur- und Bürger_innenzentrum D5

Das NDK zeigt vom 17.03 - 12.05.2017 im Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 die Wanderausstellung "Nahnu. Auf der Flucht", welche Fotoarbeiten, Malerei und Grafiken beinhaltet. Am Freitag, 17.03.2017, findet ab 16 Uhr die Eröffnung statt, zu der das NDK sehr herzlich einlädt.

Ein besonderer Reiz des Ausstellungsprojekts liegt in seiner Vielfalt. Es umfasst Arbeiten aus den Bereichen, Grafik, Fotografie, Kunsthandwerk und Malerei. Die Künstler kommen aus Syrien und dem Iran. Autodidakten sind ebenso vertreten wie Künstler, die schon internationale Erfolge feierten. Manche Kunstschaffende sind 2015 in die Bundesrepublik geflüchtet, andere leben schon seit vielen Jahren in Deutschland.

Viele Arbeiten sind Portraits und lassen die Ausstellungsbesucher unmittelbar in Berührung kommen mit Menschen aus Syrien oder anderen Ländern, die wir sonst nur aus den täglichen Nachrichten kennen.

Geöffnet wochentags von 10 - 15 Uhr oder nach Vereinbarung. Gruppen bitte anmelden. Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Nachmittag für Junggebliebene

08.02.201713.12.2017 Deutzen, MehrGenerationenKulturPark Deutzen - Pro Regio e.V. Soziokulturelles Zentrum

An jedem zweiten Mittwoch im Monat lädt der Kulturpark Deutzen Seniorinnen und Senioren ein zum Nachmittag für Junggebliebene. Auf dem Programm stehen Ausflüge, Vorträge oder Gesprächsrunden. Detailierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender auf der WEbsite des Kulturparks Deutzen.

http://www.kulturpark-deutzen.de/veranstaltungen/

Finster und unheimlich - mit dem Nachtwächter unterwegs im agra-Park

28.01.201725.11.2017 Markkleeberg, agra-Park Leipzig/Markkleeberg

Der Markkleeberger Nachtwächter lädt Sie ein zu einem unterhaltsamen Spaziergang durch den agra-Park Leipzig-Markkleeberg. Er erzählt Ihnen Wissenswertes vom Weißen Haus, dem agra-Park und von Markkleeberg. Aber auch Nachtwächter-Geschichten kommen nicht zu kurz. Er ist der einzige Nachtwächter in Markkleeberg und Leipzig, der Mitglied der Deutschen Gilde der Nachtwächter und Türmer ist. Die Gilde pflegt die Tradition und das historische Erbe dieses ausgestorbenen Berufes. Lassen Sie sich vom Erschallen des Horns und den Stundenrufen in eine andere Zeit versetzen. Vor Überraschungen werden Sie nicht sicher sein.
Leistungen: Gästeführung, Nachtwächtertrunk
Dauer: 1,5 Stunden

Start: Markkleeberg, Raschwitzer Straße / Parkstraße; Eingang in den agra-Park

Antik- und Trödelmarkt

28.01.201730.12.2017 Markkleeberg, agra-Veranstaltungsgelände

Die Antik- und Gebrauchtwarenmärkte auf dem agra-Veranstaltungsgelände finden in zwei Messehallen mit je 5000 m² Fläche und auf der riesigen Freifläche um die Hallen statt.

Öffnungszeiten: jeweils 7 - 15 Uhr

Eintritt frei.

Führungen in der Elektrotechnischen Sammlung am Umspannwerk Markkleeberg

24.01.201728.11.2017 Markkleeberg, Elektrotechnische Sammlung Markkleeberg

Lernen Sie kennen, was alles dazu gehört, damit zu Hause der Strom aus der Steckdose kommt und wie sich die Technik von Beginn der Nutzung der Elektroenergie bis heute entwickelt hat.

Öffnung der Ausstellung 14 - 18 Uhr

Während der Öffnungszeiten werden Fachleute und Laien auf Wunsch durch die Ausstellung geführt.

Eintritt frei.

Albrecht Tübke – Pitti Uomo, Opfer der Mode (Kabinettausstellung)

24.01.201725.06.2017 Markkleeberg, Deutsches Fotomuseum

Albrecht Tübke zählt zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen deutschen Portraitfotografie. Seine Portraits zeigen Menschen als frontal stehende Ganzfigur, deren Blick stets in die Kamera gerichtet ist und zum Dialog mit dem Betrachter zwingt. In der Tradition August Sanders zielt Tübkes Arbeit nicht auf das fotografische Einzelbild, sondern auf vergleichende Fotografien innerhalb seriell angelegter Bildreihen.

Die Bildreihe, die in dieser Ausstellung gezeigt wird, entstand während einer Modemesse „Pitti Uomo“ in Florenz. Die dargestellten Personen schufen ihre eigene Identität mit dem skurrilen Ansatz, sich als eine Art Modemodelle zu präsentieren, obwohl sie doch nur Besucher der Modemesse waren. Der Untertitel der Ausstellung „Opfer der Mode“ deutet an, dass es Tübke mit den Stilmitteln der dokumentarischen, sachlichen und kozeptuellen Fotografie gelungen ist, ein heiteres, fast schon satirisches Gesellschaftsportrait unserer Zeit zu zeichnen.

Albrecht Tübkes inszenierende Bildauffassung ist ein geeignetes Mittel,
den ebenso dekadenten wie postmodernen Charakter der pluralistischen westlichen Zivilisation sichtbar zu machen. Seine Fotografien sind witzig, kritisch, entlarvend, aber gleichzeitig schön und cool genug, um selbst Modebilder zu sein.

Albrecht Tübke wurde 1971 in Leipzig geboren. Seine Eltern sind das Malerehepaar Angelika und Werner Tübke. Neben seinem bevorzugten Medium, der Fotografie, widmet er sich Albrecht Tübke auch der Malerei, auch hier der Menschendarstellung. Ihn interessieren Persönlichkeiten, ihre Gesichter, ihre Identität, ihre Geschichten und die äußerlich sichtbare Konstruktion von Individualität – auch der Einfluß von Mode.


Kabinettausstellung im Deutschen Fotomuseum Markkleeberg
vom 25. November 2016 bis zum 25. Juni 2017
Das Deutsche Fotomuseum in Markkleeberg, Raschwitzer Str. 11,
ist täglich außer Montag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
www.fotomuseum.eu

Öffnungszeiten zu Weihnachten
24.12.2016: geschlossen
25.12.2016: geöffnet
26.12.2016: geöffnet

Öffnungszeiten am Jahreswechsel
31.12.2016: geschlossen
01.01.2017: geöffnet

Treffen der Senioren aus Thierbach und Trages

04.01.201701.11.2017 Kitzscher, Gaststätte Thierbach

Vorstandssitzung Gartenverein „Bergmanns Erholung“ e.V.

03.01.201705.12.2017 Kitzscher, Kitzscher

Sprechstunde für Gartenmitglieder 17:30 Uhr – 18:00 Uhr