Auf dem „Mulderadweg" sind zunehmend all jene unterwegs, die das romantische, mit Naturschönheiten reiche Gebiet des „Naturpark Muldenland" mit dem Fahrrad erkunden wollen. Dabei sieht man historische Ortsbilder mit schönen Kirchen, Schlössern, informativen Museen und interessante technische Denkmäler. Besonders faszinierent sind eine Vielzahl von Schlössern, die sich wie eine Perlenkette im so genannten „Tal der Burgen" aufreihen. Bekannt sind die Gedenkstätten, die an das Wirken bedeutender Persönlichkeiten erinnern. Dazu gehören beispielsweise das Archiv zu Ehren des sächsischen Chemie- Nobelpreisträgers Wilhelm Ostwald in Großbothen, in Grimma das ehemalige Landhaus des Klassik-Verlegers Georg Joachim Göschen, auch Göschenhaus genannt, oder die Ringelnatz-Ausstellung in Wurzen.

Der Radfernweg hat zwei Startpunkte: Die Strecke entlang der Zwickauer Mulde beträgt 180 km, beim Start an der Freiberger Mulde nur 120 km. Nördlich von Colditz treffen beide an der Muldenvereinigung Sermuth zusammen und schlängeln sich weitere 130 km entlang der Vereinigten Mulde bis zur Mündung in die Elbe bei Dessau. Er führt über 80 km durch das Muldental im Landkreis Leipzig.

Zusätzliche Informationen finden Sie hier.