Als das Sächsische Ministerium für Regionalentwicklung im Februar 2020 den Landeswettbewerb gestartet hat, ahnte man noch nicht, dass sich der Bewerbungszeitraum über 20 Monate hinziehen wird. Nach zweimaliger Verlängerung der Anmeldefrist haben sich 10 Dörfer aus dem Landkreis Leipzig zur Teilnahme am 11. Kreiswettbewerb als 1. Stufe des dreistufigen Wettbewerbes entschlossen. 

Im Wettbewerb werden individuelle Leistungen vor dem Hintergrund der jeweiligen Ausgangslage und der Möglichkeiten der Dorfgemeinschaft bewertet. Im Mittelpunkt steht das Engagement der Dorfgemeinschaft nach dem Motto "Was haben wir bislang erreicht - was tun wir für die Zukunft unseres Dorfes"

Im Frühjahr 2022 wird eine Bewertungskommission, die aus fachkompetenten Mitgliedern besteht und die durch den Landrat berufen wird, die Dörfer Ammelshain, Deutzen, Dreiskau-Muckern, Greifenhain, Großbardau, Lastau, Leipnitz, Pödelwitz, Schkölen, Schönbach-Zschetzsch begutachten. 

Zwei Dörfer, die sich am Landkreiswettbewerb beteiligt haben, qualifizieren sich für den Landesausscheid im 2. Halbjahr 2022.

Die besten Dörfer des Landes nehmen am Bundeswettbewerb 2023 teil. 

Gesine Sommer, Leiterin der Stabsstelle Landrat/Wirtschaftsförderung

 

 

Dokumente (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.