Sie engagieren sich in besonderem Maße in den unterschiedlichsten Bereichen. Der Landkreis Leipzig zeichnete kürzlich im Stadtkulturhaus Borna sechs Menschen aus, die sich für das gesellschaftliche Leben in der Region einsetzen. Normalerweise werden Gewinner jedes Jahr zum Neujahrsempfang des Landrats geehrt, doch wie vieles, ist in diesem Jahr alles anders. 

In sechs Kategorien wird der Ehrenamtspreis des Landkreises Leipzig ausgegeben. Das sind die Gewinner: 

Ingolf Szech aus Borna, Kategorie Brand- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst

Jugendwart FFW Borna, Kreisjugendwart, Ehrenamt seit 1986

Ingolf Szech ist seit 1986 Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Borna. Er ist zudem selbst als ehrenamtlicher Feuerwehrmann und seit 1990 auch als Kreisjugendwart tätig. Stets begleitet er die Jugendfeuerwehr bei Ausfahrten und Zeltlagern. Immer mit dabei ist seine Familie, die sich ebenfalls in der Feuerwehr engagiert. Die Laudatoren, die jungen Michelle Fritzsch und Jamie Barthelmann aus Borna: "Er hat für uns alle immer ein offenes Ohr."

Katrin Juhrich aus Colditz, Kategorie Gesellschaft/ Politik/ Wirtschaft

Vielfältiges ehrenamtliches Engagement

Katrin Juhrich aus Colditz ist eine vielbeschäftige Frau. Die Mutter von vier Kindern ist seit jahren Elternsprecherin, Elternratsvorsitzende, stellvertretende Schulelternratsvorsitzende Gymnasium, stellvertretende Colditzer Bürgermeisterin seit 2019, aktives Mitglied der Feuerwehr, Tanzlehrerin für Kinder und Erwachsende und gehört zum Organisationsteam des Schönbacher Straßenlaufs. In seiner Laudation für Katrin Juhrich, betonte der ehemalige Colditzer Bürgermeister Matthias Schmiedel: "Wenn sie eine neue Aufgabe übernimmt, wird sich dieser zu 100 Prozent gewidmet. Was sie anfasst hat Hand und Fuß."

Miriam Roßa aus Rötha, Kategorie Jugend

Mitarbeit und Gründungsmitglied Jugendforum Rötha

Gegründet wurde das Jugendforum Rötha am 28.08.2018 von acht Jugendlichen, darunter federführend Miriam Roßa, die es sich zum Ziel gemacht haben, auf die Belange von Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen. Inzwischen engagieren sich im Verein 14 Mitglieder. Mitmachen kann jeder bis zum 25. vollendeten Lebensjahr. Und auch in der Corona-Zeit engagierten sich mit unterschiedlichen Projekten. So übernahmen sie beispielsweise Einkäufe für Senioren. Laudatorin Doreen Haym: "Ich habe dich vorgeschlagen liebe Miriam, weil ich möchte, dass wir alle sehen, dass es großartige Köpfe unter unseren Jugendlichen gibt, die sich für Gleichberechtigung, Solidarität und eine friedvolle Gemeinschaft einsetzen."

Mandy Fäustel, Eula, Kategorie Sport

Seit zehn Jahren Leiterin der Tanzsportgruppe Lobstädt

In der Gemeinde Lobstädt gibt es eine Tanzsportgruppe, der Hortkinder und Grundschulkinder angehören. Seit über 10 Jahren wird diese Gruppe durch großes Arrangement durch eine junge Frau - Mandy Fäustel - aus Eula geleitet, angeleitet und professionel ausgebildet.  Laudator Eberhardt Witschewatsch, Neukieritzsch: "Die Kinder sind so begeistert bei der Sache, dass es eine wahre Freude ist."


Diana Bergmann aus Markkleeberg, Kategorie Soziales 

Initiatorin und Leiterin der Fairtrade-Steuerungsgruppe seit 2015

Als Initiatorin und Leiterin der Fairtrade-Steuerungsgruppe gelang ihr zusammen mit weiteren Mitwirkenden im Jahr 2015 erstmals die Verleihung des Titels Fairtrade-Stadt für Markkleeberg, damals erst die zweite Stadt in Sachsen und die 350. Kommune in Deutschland mit dieser Auszeichnung. Um die Kriterien für die Titelvergabe erfüllen zu können, war eine vierjährige Vorarbeit nötig. Dazu gehörten beispielsweise ihre Bemühungen, einige Gastronomie- und Handelseinrichtung dazu zu begeistern, fair gehandelter Produkte anzubieten, Bildungsarbeit in Schulen und Vereinen sowie Öffentlichkeitsarbeit. 2019 wurde so ein fair gehandelter Markkleeberger Städtekaffee auf den Markt gebracht. Laudatorin Maria Hübner: "Diana Bergmann ist es gelungen, Menschen für eine gute Sache zu sensibilisieren und zu aktivieren. In erster Linie ist es ihr zu verdanken, dass Markkleeberg im Jahr 2015 erstmals der Titel "Fairtrade-Stadt" verliehen wurde."

Gerold Aè aus Lossatal, Kategorie sonstige Vereine

Gründer und Vorsitzender des "Verein Heimatmuseum Großzschepa e.V.". seit 30 Jahren

Der 87-jährige Gerold Aè ist Gründer und Vorsitzender des in der Region einmaligen "Verein Heimatmuseum Großzschepa e.V." Das herausragendste Gebäude der Anlage ist das kleine Museum, in dem nach 1990 alles begann. Diese "Schatzkammer" erzählt die dreitausendjährige Geschichte von Zschepa. Die historische Scheune zeigt umfangreiche Sammlungen landwirtschaftlicher Exponate aus der unmittelbaren Umgebung und aus Sachsen. Seit 1997 findet jährlich im Juni ein Museumstag statt und im August sind Serenaden bei Wein und Kerzenschein zu erleben. Im November/Dezember wird zum "Advent in den Höfen" eingeladen. Gerold Ae' ist weit über die Region hinaus für seine liebevolle und detailreiche Bewahrung der dörflichen Geschichte bekannt und geschätzt. Das Museum ist ein Musterbeispiel bürgerschaftlichen ehrenamtlichen Engagements, das das öffentliche Leben und die Gemeinschaft in besonders positiver Weise prägt und bereichert und die Tradition auf eine geradezu natürliche Weise erhält und mit Gegenwart und Zukunft verbindet. Laudator Jürgen Schmidt, Lossatal: "Das ist Heimatkunde vom Feinsten."              

Bilder (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Belinda Reg´n.