Seit dem 16. März 2021 gelten für Einreisende aus Virusvariantengebieten neue Regeln: Aufgrund der sich ausbreitenden Mutationen in Tschechien ändert der Freistaat Sachsen seine Vorschriften für Einreisende in der Quarantäne-Verordnung. Mit der Einstufung eines Landes zum Virusvarianten-Gebiet müssen nach der Corona-Einreiseverordnung des Bundes alle Personen bei Einreise einen negativen Corona-Test mitführen, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen wurde und sich über einreiseanmeldung.de anmelden. Bei der Einreise ist im Zweifel mit Zurückweisungen an der Landesgrenze zum Freistaat Sachsen zu rechnen, wenn die erforderliche Testung nicht nachgewiesen werden kann. Zudem gilt die Pflicht, sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.  Die Möglichkeiten zur quarantänefreien Einreise aus einem Virus-Variantengebiet wurden zum 16. März erweitert. Bedingung ist die Vorlage eines täglichen negativen Coronavirus-Tests bei jeder Einreise.

Ausnahmen von der Quarantäne durch amtliche Bescheinigung

Konkret können künftig alle Beschäftigte ohne Pflicht zur Quarantäne nach Sachsen einreisen, die für die Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe unabdingbar sind. Dies ist durch eine amtliche Bescheinigung der zuständigen kommunalen Behörde nachzuweisen. Bisher galt diese Regelung nur für Beschäftigte im Gesundheitswesen, Daseinsvorsorge und einzelne Branchen. Das Formular ist im Download zu finden.

Wenn Sie eine Bescheinigung benötigen, nutzen Sie bitte das angehängte Formular und senden es vollständig ausgefüllt an einreise@lk-l.de. Bei Fragen nutzen Sie bitte ebenfalls diese E-Mail-Adresse. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung.

 

Ausnahmen von der Quarantäne ohne amtliche Bescheinigung

Ausnahmen von der Pflicht zur 14-tägigen häuslichen Quarantäne ohne amtliche Bescheinigung gelten bei Einreisenden aus einem Virusvarianten-Gebiet in Sachsen für:

  • Durchreisende, die ohne Aufenthalt den Freistaat durchreisen
  • Transportpersonal wie Lkw-Fahrer deren Aufenthalt im Risikogebiet bzw. in Deutschland weniger als 72 Stunden beträgt, wenn sie beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren." Dies betrifft die LKW-Fahrer, allerdings nur bei grenzüberschreitenden Transporten und der max. 3-tägigen Aufenthaltsdauer.  Personen, die einreisen, um in Deutschland im Transportwesen zu arbeiten, benötigen eine entsprechende amtliche Bescheinigung und müssen täglich getestet werden, um keiner Quarantänepflicht zu unterliegen
  • Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens
  • Beschäftigte in Betrieben der Nutztierhaltung
  • Polizeivollzugsbeamte, die aus dem Einsatz und einsatzgleichen Verpflichtungen aus dem Ausland zurückkehrenen

Zur Einreise ohne Quarantänepflicht berechtigt sind nun auch:

  • Verwandte 1. Grades, Ehepartner oder Lebensgefährten sowie Personen zur Ausübung eines geteilten Sorgerechts oder eines Umgangsrechts.
  • Einreise zur zwingenden medizinische Behandlung;
  • Ebenfalls können nun Lehrkräfte an Schulen und pädagogische Fachkräfte in Kitas sowie ab 20. März Schüler und Kita-Kinder einschließlich Begleitperson ohne Quarantäne einreisen. Kita-Kinder sind von der täglichen Testpflicht ausgenommen

Darüber hinaus müssen sich Grenzpendler und -gänger aus Hochinzidenzgebieten künftig statt einmal zweimal wöchentlich auf das Coronavirus testen lassen, um ohne Quarantänepflicht einreisen zu können. Die Verpflichtung nach Bundesrecht zur Vorlage eines Negativtests bei Einreise bleibt unberührt. Ein solcher aktueller "Einreise"-Test erfüllt die Testpflicht nach der Quarantäne-Verordnung. 

Dies ist in geeigneter Weise glaubhaft zu machen. Voraussetzung für alle Ausnahmen ist zudem eine tägliche Testung! Für Lkw-Fahrer gilt die Einreisetestpflicht. Testungen, die in Tschechien oder Polen durchgeführt wurden, werden anerkannt, wenn diese den durch das Robert Koch-Institut vorgegebenen Anforderungen genügen.

Dokumente (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Belinda Reg´n.