Das rund um den Chemiestandort Böhlen errichtete sirenengestützte Warnsystem wird am 28. September, 15 Uhr, auf seine Funktionsfähigkeit überprüft. Dazu werden Signalproben mit Textdurchsagen ausgelöst. Mit der Sirenenanlage sollen Menschen gewarnt werden, wenn sich mögliche Gefahrstoffe ausbreiten. 16 elektronische Sirenen in den Gemeinden Böhlen, Rötha, Neukieritzsch und Zwenkau wurden dafür installiert.

Die Probe wird jährlich am letzten Montag im März und September durchgeführt. Für die kurzzeitigen Beeindrächtigung bittet das Amt für Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienst um Verständnis.

Bilder (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Belinda Reg´n.