Jeder der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

ACHTUNG: Einreisende aus Risikogebieten sind seit dem 8. August zu einem Corona-Test verpflichtet und müssen zudem Kontakt zum örtlich zuständigen Gesundheitsamt aufnehmen. Die Testungen können an Flughäfen, Autobahntestzentren bzw. beim Hausarzt erfolgen.

Das Gesundheitsamt benötigt folgende Daten:

  • Identität einschließlich des Geburtsdatums
  • Reiseroute
  • Kontaktdaten einschließlich Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Anschrift oder voraussichtlicher Aufenthaltsort
  • Vorliegen von typischen Symptomen (Fieber, Husten, Atemnot, Verlust von Geruchs- und/oder Geschmackssinn) oder Symptomfreiheit
  • Vorliegen eines ärztlichen Zeugnisses über eine Testung in Bezug auf SARS-CoV-2 / Ergebnis der SARS-CoV-2- Testung

Die Daten sollen an folgende Email-Adresse gesandt werden: reiserueckkehrer@lk-l.de.

Bei Nachfragen steht Ihnen das Gesundheitsamt unter 03437/ 9842439 zur Verfügung.

Reisende aus Risikogebieten müssen in Quarantäne, wenn sie aus einem Gebiet, das am Einreisetag als Risikogebiet gilt, einreisen. Von der Quarantänepflicht kann das Gesundheitsamt diejenigen Personen befreien, die einen negativen Coronatest vorlegen und symptomfrei sind.

Testzentren

In Sachsen wurden Testzentren an den Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle eingerichtet. Auch an den Autobahnen sind Testungen möglich: an der A4 bei Görlitz (Fahrtrichtung Dresden, Parkplatz "An der Neiße") und an der A17 bei Bad Gottleuba (Fahrtrichtung Dresden, Parkplatz "Am Heidenholz"). Diese  mobilen Testcenter, keine "Drive-In-Stationen", sind täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Auch die Hausärzte testen kostenlos.

Bitte beachten Sie die aktualisierten Hinweise für Einreisende nach Sachsen: https://www.coronavirus.sachsen.de/informationen-fuer-einreisende-nach-sachsen-7298.html

Die ständig aktualisierte Liste des Robert Koch-Instituts zu den Risikogebieten finden Sie hier: https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.