Über "Sächsische Mitmach-Fonds" will der Freistaat den Strukturwandel in den Braunkohlerevieren fördern. Dazu finden jeweils im Mitteldeutschen und dem Lausitzer Revier Ideenwettbewerbe statt aus denen dann konkrete und identitätsstiftende Projekte entstehen sollen. In 2019 stellt der Freistaat für jedes Revier 1,5 Mio. Euro bereit, in 2020 wird es einen weiteren Wettbewerb geben.

"Wir brauchen neben Investitionen in Infrastruktur und der Schaffung von Arbeitsplätzen von Anfang an den Mut und die Bereitschaft der Menschen vor Ort, den Wandel aktiv mitzugestalten. Die Bürger, Vereine und Institutionen vor Ort wissen am besten, was die Regionen brauchen und wie die Mittel wirksam eingesetzt werden können. Deshalb starten wir einen Ideenwettbewerb und freuen uns auf viele interessante Projekte und Vorschläge, die die Regionen voranbringen", so Staatskanzleichef Oliver Schenk.

 In beiden Regionen wird der Ideenwettbewerb in drei Kategorien durchgeführt:

  1. ReWIR-Preis: Engagement der Bürger in den Regionen, Unterstützung zivilgesellschaftlicher Akteure,
  2. Unsere Kinder und Jugendlichen, die zukünftigen Gestalter der Reviere: ,,Zukunft MINT-Preis" zur Förderung von Initiativen, die das Interesse für Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik steigern, den Gedanken der Energieregion unterstützen sowie auch musische und soziale Fähigkeiten fördern, sowie
  3. Mobilitätspreis zur Förderung innovativer Ansätze und Erprobung von zukunftsweisenden Mobilitätskonzepten, die künftige Herausforderungen von Erreichbarkeit der Region und Attraktivität als Ort zum Leben und Arbeiten aufgreifen.

Mitmachen können Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kammern, Stiftungen, soziale Träger, Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen aus den jeweiligen Gebieten, also auch aus dem Landkreis Leipzig.

Eine Jury aus Vertretern von Bürgerinnen und Bürgern, Landkreisen, Kommunen, Hochschulen, Schulen, Kultur, Wirtschaft, Gewerkschaften sowie der Staatsregierung wählt auszeichnungswürdige Wettbewerbsbeiträge aus. Bei der Bewertung zählen die Erhöhung der Attraktivität der vom Strukturwandel betroffenen Region oder Kommune, die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, die Stärkung des Gemeinschaftssinns in der Region, der Modellcharakter für andere Orte oder Regionen, die praktische Umsetzbarkeit sowie die Ausrichtung auf eine bestimmte Zielgruppe, wie zum Beispiel Kinder, Schüler, Jugendliche, Studierende, Familien, Berufstätige oder Senioren.

Zudem wird je Revier und Jahr ein Publikumspreis ausgeschrieben. Dazu wählt die Jury aus den eingereichten Wettbewerbsbeiträgen geeignete Vorschläge aus und stellt diese Online zur Abstimmung vor.

Weitere Informationen finden Sie demnächst unter www.mitmachfonds-sachsen.de . Die Ideen sollen vorrangig online eingereicht werden. Dort stehen aber auch Formulare zum Download bereit, so dass auch der Postweg genutzt werden kann. Der Projektträger für den "Mitmach-Fonds Mitteldeutsches Revier" ist die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH.

Der Wettbewerb startet am 15. März 2019, die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2019. Die Preisträger werden im Mai 2019 bekannt gegeben.

Hintergrund

Die "Sächsischen Mitmach-Fonds" gliedern sich in einen "Mitmach-Fonds Lausitzer Revier" in Höhe von 1,5 Millionen Euro und in einen "Mitmach-Fonds Mitteldeutsches Revier" in Höhe von 1,5 Millionen Euro jeweils für die Jahre 2019 und 2020. Der "Mitmach-Fonds Lausitzer Revier" wird ergänzt um ein Budget für Initiativen der sorbischen Volksgruppe in Höhe von 200.000 Euro jeweils für die Jahre 2019 und 2020.

Dokumente (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.