Mit dem Start des neuen ÖPNV-Projekts im Raum Frohburg/Geithain wird erstmals das Gewerbegebiet in Zedtlitz mit einer Buslinie erschlossen. Ab Montag, dem 10.12.2018 werden mit der Linie 260 erstmals zwei neue Haltestellen im Gewerbegebiet aus Richtung Borna und Frohburg kommend angefahren. Morgens werden die Haltestellen mit zwei Fahrten pro Richtung angefahren und nachmittags mit zwei Fahrten aus Richtung Frohburg und drei Fahrten aus Richtung Borna.

Der Anstoß hierfür erfolgte bei einem Unternehmensbesuch von Landrat Henry Graichen. Hier hatte Alexander Seidemann, Geschäftsführer von Lotter Metall, darauf hingewiesen, dass für das Gewerbegebiet eine direkte Busanbindung fehle. Für Auszubildende ohne Führerschein sei es daher schwierig, das Unternehmen zu erreichen. Etwa ein bis zwei Ausbildungsverträge seien jährlich daran gescheitert, so Seidemann. Wer von den 20 Auszubildenden des Unternehmens noch keine Fahrerlaubnis besitzt, machte sich bislang zu Fuß oder mit dem Rad ins Gewerbegebiet. Pünktlich zur Winterzeit wurde nun eine komfortablere Lösung geschaffen.

 Die gute Erreichbarkeit ist ein wesentlicher Vorteil im Wettbewerb um den Fachkräftenachwuchs, davon ist auch Landrat Graichen überzeugt. Über das Projekt "Betriebliches Mobilitätsmanagement" des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV), gefördert über die Mittel der Fachkräfteallianz des Freistaates Sachsen, analysierten MDV, Landkreis, THÜSAC gemeinsam mit Lotter Metall die Mobilitätsbedürfnisse der Belegschaft. Dabei kristallisierte sich heraus, dass eine direkte Einbindung des Gewerbegebietes in die Linie, die zwischen Borna und Frohburg verkehrt, eine bessere Erschließung bedeutet. Schwieriger war es jedoch, die geeigneten Zeitlagen zu finden. Bei Lotter Metall gibt es sechs verschiedene Arbeitsbeginn und -endzeiten. Die Zeitlagen, die das größte Nutzerpotential haben, wurden in den neuen Fahrplan eingearbeitet.

 Gemeinsam mit der Stadt Borna als genehmigende Behörde wurden für den Gewerbestandort zwei neue temporären Haltestellenstandorte ausgewählt und angeordnet. Die Haltestelle für den Einzugsbereich von Lotter Metall befindet sich unmittelbar nach dem Abzweig ins Gewerbegebiet, eine zweite Haltestelle direkt am Betriebsgelände von TIP TOP.

Die Haltestellen wurden am 7.12. eröffnet. Alle Beteiligten hoffen, dass die Anbindung nun auch von der Belegschaft der Unternehmen genutzt wird.

Bildunterschrift v.l.n.r.: Iris Bode, Lukas Sroka (MDV), Martina Stenker (v.), Beigeordnete Ines Lüpfert, Stephan Bog (THÜSAC), Landat Henry Graichen, Simone Luedtke (Oberbürgermeisterin Stadt Borna)

Hintergrund: Wege zur Arbeit, Ausbildung, für Besorgungen oder in der Freizeit werden im Raum Frohburg/Geithain durch das neue ÖPNV-Projekt Frohburg/Geithain künftig leichter mit dem öffentlichen Personennahverkehr möglich sein. Das bisher stark und teilweise auch ausschließlich auf die Schülerbeförderung ausgerichtete Netz wird ab dem 9. Dezember 2018 umgebaut und für den Alltagsverkehr geöffnet werden. Eine erste, sichtbare Veränderung ist die Errichtung von zwei neuen Haltestellen im Gewerbegebiet Dreieck Zedtlitz.

Bilder (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.