Im Rahmen der Fortschreibung des WTNK läuft derzeit noch bis zum 10. August 2018 eine Online-Anhörung. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich die Karten und Projekt-Steckbriefe auf der Website des Grünen Ringes Leipzig anzuschauen und ihre Hinweise in einem speziellen Formular abzugeben.
https://gruenerring-leipzig.de/fortschreibung-des-wassertouristischen-nutzungskonzeptes-leipziger-neuseenland-wtnk/

In dieser Projektphase geht es darum, alle geplanten Einzelprojekte und Informationen zusammen-zutragen, die in die erneute naturschutzfachliche Prüfung einfließen sollen. Damit keine Informationen übersehen werden, werden die Bürgerinnen und Bürger um Überprüfung und ggf. Ergänzung gebeten. Im Vordergrund stehen dabei die Fragen, ob es Ergänzungen bzgl. der Einzelvorhaben oder Zielkonflikte mit anderen Planungen/ Vorhaben gibt.

Ein Öffentliches Forum am 23. Juni im Finanzamt Leipzig II bildete den Auftakt für die Anhörung. Etwa 50 Bürgerinnen und Bürger aus Leipzig und den beiden Landkreisen folgten der Einladung und brachten sich sehr aktiv an den acht Infoständen und in moderierten Gesprächsrunden ein.
"Das Forum war ein guter Auftakt mit den vielen Anregungen, Hinweise und Informationen, die an uns herangetragen wurden. Nun hoffen wir auf eine gute Beteiligung an der Online-Anhörung.", so Leipzigs Umweltbürgermeister und Sprecher des GRL, Heiko Rosenthal.

Kontakt: Für Rückfragen stehen Ihnen
Frau Karen Weinert unter 0341 123 1694 karen.weinert@leipzig.de oder
Frau Angela Zábojník unter angela.zabojnik@leipzig.de zur Verfügung.

Hintergrund zum Wassertouristischen Nutzungskonzept
In den Jahren 2005 bis 2007 entstand das "Wassertouristische Nutzungskonzept Leipziger Neuseenland" und aus ihm die wassertouristischen Kurse. Rahmenbedingungen haben sich verändert, nicht alle der geplanten Projekte konnten umgesetzt werden, neue haben sich ergeben, manche hat der Lauf der Zeit überholt.
Deshalb wird bis Ende 2019 das WTNK unter breiter Beteiligung von Fachbehörden und der Öffentlichkeit fortgeschrieben. Dabei sollen die in der Region vorhandenen ca. 100 Projektideen in Summation naturschutzfachlich untersucht werden, um die verträgliche wassertouristische Nutzung des Gewässersystems auch zukünftig zu gewährleisten. Der Untersuchungsraum umfasst dabei die Kurse 1-7 und reicht vom Witznitzer Seengebiet im Süden des Leipziger Neuseenlandes über die Stadt Leipzig bis zur Unteren Weißen Elster und zum Saale-Elster-Kanal nach Sachsen-Anhalt.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.