Die Schönheiten der Welt entdecken und fotografieren - dazu hatte ein führender europäischer Fotoservice aufgerufen. Das Motto ist ein Weckruf des Optimismus, der mahnen soll, positiv zu denken. Am größten Fotowettbewerb der Welt beteiligten sich 22.223 Fotografen aus 94 Ländern. Wie eine achtköpfige Fachjury einhellig befand, zeugt die Qualität einer außergewöhnlichen Anzahl unter den 183.861 Einsendungen von höchstem Niveau. Die Ausstellung im Deutschen Fotomuseum zeigt die 50 besten Fotografien, die die Jury aus der riesigen Menge ausgesucht hat.

Gesamtsieger des Wettbewerbs und Gewinner des CEWE Photo Award ist Janne Kahila aus Finnland mit einer atemberaubenden Fotografie von Kalsoy Island auf den Färöer-Inseln. Die Jury hat besonders beeindruckt, dass Janne Kahila das gestalterische Kunststück gelungen ist, eine überwältigende Landschaft auf einem Foto so zu verdichten, daß der Betrachter die Schönheit und die Großartigkeit dieser Szenerie nachempfinden muß.

Auch die Sieger der anderen Kategorien sind exzellente Beispiele großer fotografischer Leistungen und emotionaler Momente, doch nicht nur die Sieger, sondern alle anderen Bilder dieser Ausstellung, sind überzeugende Beispiele dafür, wie mit den Mitteln der Fotografie Geschichten erzählt und Emotionen geweckt werden können.

Ein Bild von sich und von der Welt zu fotografieren, ist die Erfüllung eines uralten Menschheitstraums, denn das Bild bildet und ist das wichtigste Kulturinstrument überhaupt. Es versetzt uns in die Lage, die Welt zu verstehen und die eigene Stellung darin zu finden.Ein Fotowettbewerb, der den Blick auf die Schönheit der Welt richtet, ist im Jahr 2017 wichtiger denn je.

Das Museum hat täglich außer Montag von 13 - 18 Uhr geöffnet. Das Mitbringen von Hunden ist erlaubt, Hunde haben freien Eintritt.

DEUTSCHES FOTOMUSEUM

Raschwitzer Straße 11-13,  04416 Markkleeberg

Bilder (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.