Nun stehen die Sieger im Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" fest: Fremdiswalde, Frankenhain und Elstertrebnitz konnten das Kopf-an-Kopf-Rennen für sich entscheiden. Fremdiswalde und Frankenhain haben sich als die beiden Erstplatzierten für den 10. Sächsischen Landeswettbewerb 2018 qualifiziert. Landrat Henry Graichen dankte allen Teilnehmern: "Sie alle zeigen, was mit Engagement und Herzblut möglich ist. Sie alle stellen sich der Aufgabe, Ihr Dorf lebenswert zu erhalten und zukunftsfähig zu gestalten.

In diesem Jahr hatten sich die Dörfer Schmölen, Polenz, Lastau, Leisenau, Kitzen, Elstertrebnitz, Frankenhain, Greifenhain, Fremdiswalde und Zschoppach am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" beteiligt. Über eine kleine Präsentation vollzog Kreisentwicklerin Gesine Sommer die Rundgänge nochmals nach. Deutlich wurde dabei vor allem eines: Dörfliches Leben ist reichhaltig und vielfältig. Oft waren es nur wenige Punkte in der Bewertungsskala, die über die Platzierung entschieden.

Zudem wurde der Initiativpreis "Leben im Dorf", gemeinsam ausgelobt von Landratsamt und der Leipziger Volkszeitung, verliehen. Der Initiativpreis führt den "Heimatpreis Landkreis Leipzig" in neuer Form fort und soll besonderes Engagement aus dem Kreis der Teilnehmer am Dorfwettbewerb würdigen. LVZ-Regionalleiterin Kerstin Friedrich berichtete wie beeidruckt die Redakteure, die den Landkreis betreuen, oft über die Vielfalt und Lebendigkeit vor Ort sind. Dabei seinen es meist gerade die kleineren Dörfer, deren Bewohner mit Herzlichkeit überzeugten und in denen "Hand in Hand" gearbeitet werden.

Frau Dr. Ingrid Riedel aus Kitzen wurde mit dem Einzelpreis für ihre jahrelange Unterstützung  sozialer und kultureller Projekte ausgezeichnet. Darunter z.B. ihr Engagement für den Förderverein der Kreuzkirche Sankt Nikolai zu Hohenlohe-Kitzen, den Kitzener Kultursonntag und vieles andere. Die Auszeichnung ist mit 500 Euro verbunden.

Der Preis in der Kategorie Vereine/Projekte/Gruppen wurde an "Für Greifenhain e. V." vergeben. Vor Gründung des Vereins ging es in Greifenhain sehr ruhig zu, ja das Dorfleben war nach eigener Aussage "regelrecht eingeschlafen". Seit 2012 kümmert sich "Für Greifenhain" intensiv um die Stärkung der Gemeinschaft und das kulturelle Leben in Dorf. Die Organisation des Weihnachtsmarktes, den "Tanz in den Mai" und das Sportfest gehört genauso dazu, wie die tatkräftigen Arbeitseinsätze zur Verschönerung des Dorfes. Der Verein kann sich über eine Unterstützung über 1000 Euro für seine Arbeit freuen.

Das Preisgeld i.H.v. 500 Euro für ein Jugendprojekt geht an die Jugendfeuerwehr Zschoppach.  In zwei   Altersgruppen wachsen 19 Kinder im Alter von 5- 13 Jahren in die Aufgaben der Feuerwehr hinein. Drei Jugendwarte kümmern sich um den Nachwuchs,  der mit regelmäßigen Diensten bereits jetzt das kulturelle Leben im Dorf unterstützt.

Landrat Graichen hoffte, dass die Teilnahme auch ein Gewinn für diejenigen war, die nicht die vorderen Plätze belegen konnten. Er warb dafür die Entwicklung unserer Heimat weiterhin gemeinsam zu gestalten. An guten Ideen und innovativen Projekten mangle es jedenfalls nicht.

Bilder (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.