Etwa 160 Schüler aus Oberschulen und Gymnasien des Landkreises erhielten am Donnerstagabend ihr telc-Sprachzertifikat. Der größte Teil der Schüler hatte dazu im März Prüfungen in Englisch auf verschiedenen Niveaustufen abgelegt. Aber auch einige Russischzertifikate konnten den Schülern übergeben werden.

Landrat Henry Graichen sowie Volker Hormann von telc Language Tests in Frankfurt am Main unterstrichen in ihren Grußworten den Wert von zertifizierter Sprachkompetenz. Eine ähnliche Rechnung machte Dr. Hans-Peter Korte, der kaufmännische Leiter der weltweit tätigen World Resources Company aus Wurzen mit Beispielen aus dem eigenen Hause auf: Sprachkenntnisse seien der Schlüssel für die globalisierte Arbeitswelt.

Die ehemalige Schülerin Sophie Heinz berichtete in englischer Sprache und mit stimmungsvollen Bildern aus Ihrer Zeit als Au Pair in den USA und zeigte, dass Sprachkenntnisse nicht nur für die Karriere zu gebrauchen sind. Thomas Friedrich, Leiter der WeiterbildungsAkademie bedankte sich bei Prüfern, Kursleitern und Aufsichtspersonal für die tatkräftige und bei den Sponsoren - insbesondere etwa der Sparkasse Muldental - für die finanzielle Unterstützung. Im Publikum saßen neben den Schülern, die erfolgreich eine Prüfung abgelegt haben, deren Eltern sowie Vertreter der Schulen und Gemeinden. Die besten Oberschüler und Gymnasiasten werden außerdem mit von der telc gGmbH gestifteten Sachpreisen ausgezeichnet.

Die Zertifikate gingen an 160 Schüler der Gymnasien Wurzen und Brandis sowie der Oberschulen Lossatal, Bad Lausick, Colditz und der Pestalozzi-Oberschule Wurzen. Telc ­ist die Abkürzung für The European Language Certificates. Die Europäischen Sprachenzertifikate gibt es in  Niveaustufen A 1 (elementar im Alltag) bis C 2 (Competent im Beruf).

 

Bilder (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.