Das Waldhotel in Waldsteinberg wird vorübergehend als Notunterkunft für etwa 20 minderjährige Kriegsflüchtlinge genutzt. Diese Zwischenlösung ist notwendig, da die geplante Einrichtung im Hohburger  Hotel "Zur Schweiz" zunächst noch umgebaut werden muss.  Die Hohburger Einrichtung wird durch den DRK Kreisverband Muldental betrieben und ist voraussichtlich auf fünf Jahre angelegt. 

Als Interimslösung hat DRK Muldental dem Landkreis das Waldhotel Fischer ab Anfang November als Notunterkunft für 20 unbegleitete minderjährige Asylbewerber und Flüchtlinge zwischen 12 und 17 Jahren angeboten. Die DRK wird die - im Vergleich zu Erwachsenen deutlich intensivere - Betreuung der jungen Menschen mit der bestehenden Einrichtung in der Nähe koppeln. Das Hohburger Objekt soll zügig fertig gestellt werden, so dass die Jugendlichen an ihren geplanten Standort umziehen können. Inwieweit das Waldhotel danach weiterhin für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung steht, wird noch geprüft.

Die in Beucha geplante Gemeinschaftsunterkunft für 120 Flüchtlinge und Asylbewerber soll bis zum 1. Dezember 2015 bezugsfertig sein. Diese Zielstellung ist zwar sehr sportlich, aber nach aktueller Einschätzung noch machbar.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.