Bei einem Bienenstand in Otterwisch und einem Bienenstand in Trages wurde am 10. Juni 2014 der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut amtlich festgestellt. Das Gebiet um die betroffenen Bienenstände wurde durch das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Leipzig (LÜVA) jeweils zum Sperrbezirk erklärt. Die dazu ergangenen Allgemeinverfügungen sind mit der Bitte um ortsübliche Bekanntmachung an die betroffenen Gemeinden (Otterwisch und Kitzscher) versendet worden.

In den beiden Sperrbezirken liegen die die drei Ortsteile Trages, Hainichen und Kömmlitz sowie die Ortschaft Otterwisch. Die betroffenen Imker wurden einzeln informiert. Bienen bzw. Bienenvölker dürfen weder in den noch aus dem Sperrbezirk verbracht werden. Auch mobile Bienenstände dürfen nicht von ihrem Standort entfernt werden. Bisher nicht registrierte Imker, die sich in der Umgebung von Trages und Otterwisch aufhalten, werden aufgefordert, sich umgehend beim LÜVA zu melden. Die dem LÜVA bekannten Bienenstände um die beiden Ausbruchsorte wurden bereits auf Amerikanische Faulbrut hin untersucht. Zur Zeit liegen jedoch noch nicht sämtliche Ergebnisse vor. Frühestens zwei Monate nach der Durchführung der angeordneten Bekämpfungs-und Desinfektionsmaßnahmen kann eine Nachuntersuchung der befallenen Bienenvölker in den beiden Bienenständen und weiteren Betrieben im Sperrbezirk durchgeführt werden.

Die Allgemeinverfügungen zur Bekämpfung mit den Grenzen der Sperrbezirke finden Sie im Anhang:

Dokumente (Download)

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heike Held.