Zur Sicherung der Wasserversorgung der Stadt Leipzig, aber auch der Sicherheit der umliegenden Gemeinden, wurde gestern von 20 Uhr bis heute um 9 Uhr der Katastrophenalarm für diesen Bereich ausgelöst. Die Sicherungsmaßnahmen war notwendig geworden, da das Wasser weniger stark zurück ging als erwartet. Zudem hatten sich in den Deichen Sickerstellen gebildet, die geschlossen werden mussten.
Ab 24 Uhr waren etwa 230 Einsatzkräfte der Bundeswehr, des THW, der Leipziger Feuerwehr sowie örtliche Feuerwehrkräfte im Einsatz. Zur Unterstützung wurde eine Technische Einsatzleitung mit Funktrupp eingerichtet. Gegen 8.30 Uhr war der Einsatz abgeschlossen, so dass der Katastrophenalarm um 9 Uhr aufgehoben werden konnte.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.