Schwimmen und Baden gehören zu den beliebtesten, gesundheitsfördernden Aktivitäten der Bevölkerung. Gefahren durch badewasserbedingte Infektionen sind dabei allerdings nicht auszuschließen. Eine gesundheitlich unbedenkliche und hygienisch einwandfreie Beschaffenheit ist eine wesentliche Grundforderung an Badewasser in künstlichen Schwimm- und Badebecken sowie an Wasser in natürlichen Badegewässern.

1. Naturbäder Natürliche Freibadegewässer (Badegewässer, Naturbäder) sind fließende oder stehende Binnengewässer, in denen das Baden ausdrücklich gestattet bzw. nicht untersagt ist und in denen üblicherweise eine große Anzahl von Personen badet. Im Landkreis Leipzig finden Sie folgende EU-Badegewässer:
  • Albrechtshainer/Beuchaer Autobahnsee,
  • Ammelshainer Autobahnsee (Moritzsee)
  • Naunhofer See (Grillensee)
  • Cospudener See
  • Markkleeberger See
  • Harthsee
  • Speicherbecken Borna
  • Kulkwitzer See
Um Gesundheitsgefährdungen auszuschließen und auch ästhetische Bedürfnisse zu erfüllen, wird die Qualität der Badegewässer in der EG-Richtlinie (2006/7/EG) vorgegeben. Die hygienische Überwachung dieser Badegewässer erfolgt regelmäßig von Mai bis September in Form von Ortsbesichtigung, mikrobiologischen Wasseruntersuchungen, Messung der Sichttiefe und des pH - Wertes. Die ersten Untersuchungsergebnisse von diesem Jahr entsprachen in allen o.g. EU- Badegewässern den Anforderungen der Sächsischen Badegewässer-Verordnung vom 15. April 2008. Entsprechend der genannten Verordnung erfolgte eine Qualitätseinstufung der EU-Badegewässer im Zeitraum von 2008 bis 2011. Diese Information wird ab diesem Jahr an dem jeweiligen See öffentlich bekannt gemacht. Im Internet kann die Wasserqualität aller EU-Badegewässer Sachsens unter www.gesunde.sachsen.de/badegewaesser abgerufen werden.


Alle übrigen Badestellen unterliegen nicht diesem engmaschigen Untersuchungsregime. Daher wird auf die Eigenverantwortung eines jeden selbst hingewiesen. Verfügt das Gewässer über eine geringe Sichttiefe (< 1m) oder abnormale Verfärbungen (grün, braun) wird unsererseits vom Baden abgeraten. Die Hinweisschilder an den Badeseen sind unbedingt zu beachten.

2. Freibäder Um den Gesundheitsschutz des Badegastes zu gewährleisten, werden die Beckenbäder im Allgemeinen ab Mai bis September einmal monatlich bzw. bei großer Hitze alle 14 Tage in Form von Ortsbesichtigungen, Vorortmessung der Hilfsparameter wie Chlor und pH-Wert sowie mikrobiologischen und chemischen Wasseruntersuchungen überwacht. Hygienisch Dabei müssen die "Allgemeinen Anforderungen der Regeln der Technik" (DIN 19643) eingehalten werden. Der Landkreis Leipzig verfügt über folgende Freibäder:
  • Dreibrückenbad Wurzen
  • Waldbad Colditz
  • Muldentalbad Kleinbothen
  • Waldbad Naunhof
  • Böhlitz
  • Burkartshain
  • Böhlen
  • Geithain
  • Naturbad Frohburg
  • Agrarbad Markkleeberg
  • Stadtbad Makranstädt
  • Neukieritzsch
  • Stadtbad Pegau
  • Regis Breitingen
  • Waldbad Zwenkau
Durch die Sicherung der Hygiene im Badebetrieb sowie ein gut aufbereitetes Badewasser können Infektionen verhindert werden. Von den Badegästen ist folgendes zu beachten:
  • Verhinderung des Einbringens von Schmutz in den Badebereich
  • Gründliche Körperreinigung (Duschen) mit Seife vor dem Baden
  • Leeren der Harnblase vor dem Baden (schätzungsweise lässt ein Badender reflektorisch bis zu 50 ml Urin).
  • Personen mit offenen Wunden, Hautinfektionen und infektiösen Erkrankungen (Durchfall) dürfen für die Dauer der Erkrankung kein Bad aufsuchen.
Das Gesundheitsamt wünscht Ihnen einen schönen Sommer und viel Spaß im kühlen Nass.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Brigitte Laux.