Wie sieht die Förderung aus?

Bei Abschluss eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses können Arbeitgeber einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt in Höhe von 75 % des Bruttolohns im ersten und 50 % im zweiten Jahr zuzüglich des pauschalen Gesamtsozialversicherungsbeitrag (ohne Arbeitslosenversicherung) erhalten.

Zusätzlich gewährt das Land Sachsen ihnen einen pauschalen Zuschuss in Höhe von bis zu maximal 350,00 Euro während der Gesamtlaufzeit bei einer Arbeitszeit von 30 Wochenstunden für ihren zusätzlichen Aufwand hinsichtlich Anleitungs-, Betreuungs- und Verwaltungsleistung.

Die Kriterien Zusätzliche der Arbeiten, Wettbewerbsneutralität und öffentlichen Interesse sind nicht relevant.

Die maximale Förderdauer beträgt 24 Monate.

Was ist die Zielsetzung?

Die Zielsetzung der Förderung besteht in der Verbesserung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit erwerbsfähiger langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter und Langzeitleistungsbezieher, die aufgrund ihrer persönlichen Situation ohne diese Förderung mittelfristig keinen Zugang zum 1. Arbeitsmarkt finden würden.

Die Maßnahmeteilnehmer werden deshalb vor und während der Beschäftigung von einem persönlichen Coach unterstützt und begleitet. Arbeitgebern steht ein Betriebsakquisiteur als Ansprechpartner zur Seite.

Wie erfolgt die Umsetzung?

Als Voraussetzung für die Förderung gilt der Abschluss eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses, dessen Vergütung nach dem Mindestlohngesetz erfolgt bzw. durch Zahlung eines tariflichen oder ortsüblichen Entgeltes und der Antrag auf die Förderung. Die personenbezogene Förderung wird für jeden Fall individuell ermittelt und mittels Bescheid festgelegt. Bitte beachten Sie, dass die Förderung bei etwaigen Erhöhungen des Arbeitsentgelts (bspw. Erhöhung Mindestlohn) nicht angepasst werden kann, lediglich Verringerungen können eingearbeitet werden. Gemäß Bescheid und monatlich rückwirkend, wird die Fördersumme an den Arbeitgeber ausgezahlt.

Rechtsgrundlagen

§ 16e SGB II in Verbindung mit der Richtlinie Sozialer Arbeitsmarkt (SAM)

Bitte beachten Sie, dass bei dieser Förderung die De-minimis-Regelung Anwendung findet.
Zusammen mit dem Antrag auf Förderung muss eine De-minimis-Erklärung eingereicht werden (siehe Dokumente).

Mitarbeiter

Borna

  • Herr Becker Betriebsakquisiteur Sozialer Arbeitsmarkt FB ArbeitsintegrationZimmer: 313 Brauhausstraße 8, Haus 10 04552 Borna Tel.:03437 - 984 2887 Fax:03437 - 984 99 2887 Location

Dokumente