Ländliche Neuordnung nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG)

Ein wirksames Instrument zur Bodenordnung stellt die Ländliche Neuordnung nach dem FlurbG dar. In diesen Verfahren können großflächig Grundstücke gemeinsam mit den Eigentümern und ohne Enteignung neu geordnet werden.

In Sachsen werden Verfahren der Ländlichen Neuordnungen vorwiegend eingesetzt, um

  • Landnutzungskonflikte zu lösen (bei konkurrierenden Ansprüchen an die Nutzung einer Fläche; z. B. Landwirtschaft, Naturschutz, Gewerbe,...),
  • getrenntes Gebäude- und Bodeneigentum zusammenzuführen (Schaffung BGB-konformer Rechtsverhältnisse)
  • den Katasternachweis mit der Örtlichkeit in Übereinstimmung zu bringen
  • bei Großbauvorhaben Flächen ohne Enteignung der Eigentümer bereit zu stellen
  • landeskulturelle Nachteile zu beseitigen (z. B. Zerschneidung von Flächen durch Wegtrassierung)
  • Maßnahmen zum Hochwasserschutz und Wasserrückhalt durchzuführen
  • den Boden der Braunkohlefolgelandschaften neu zu ordnen

und damit Entwicklungen und Investitionen im Ländlichen Raum zu fördern.

In welchem Umfang werden Verfahren durchgeführt?

Im Landkreis Leipzig befinden sich seit 1991 insgesamt ca. 22 Verfahren nach dem FlurbG mit ca. 20.500 ha in Bearbeitung.

Wer trägt die Kosten?

Die Kosten für die Leitung der Verfahren (Verfahrenskosten gemäß § 104 FlurbG) trägt der Landkreis. Die Kosten der Durchführung von Maßnahmen (z. B. Bau neuer Wirtschaftswege - Ausführungskosten gemäß § 105 FlurbG) trägt die Teilnehmergemeinschaft (d. h. die Grundstückseigentümer und Erbbauberechtigten im Verfahrensgebiet). Die Ausführungskosten sind im Rahmen der Richtlinie Ländliche Entwicklung – RL LE/2014 in Sachsen zu 75 – 90 % förderfähig.

Können neue Verfahren durchgeführt werden?

Neue Verfahren der Ländlichen Neuordnungen können zur Unterstützung der Konzepte zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) angeordnet werden, wenn im betroffenen Gebiet Landnutzungskonflikte wichtige Entwicklungen hemmen, die ohne Bodenordnung nicht lösbar sind. Eine besondere Bedeutung kommt im Landkreis derzeit Unternehmens-, Hochwasser- und Verfahren in der Bergbaufolgelandschaft sowie Verfahren des Freiwilligen Landtauschs nach § 103a FlurbG zu.

Rechtsgrundlagen

wichtige Dokumente

Darstellung der Ländlichen Neuordnung durch das

durch die

und den

Mitarbeiter

Borna

  • Michael Buchholz Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 305 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1561 Fax:03437 98499-1499 Location
  • Steffen Höfler Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 309 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1551 Fax:03437 98499-1499 Location
  • David Linke Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 302 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1564 Fax:03437 98499-1499 Location
  • Detlef Quarch Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 306 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1544 Fax:03437 98499-1499 Location
  • Falko Schmidt Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 311 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1540 Fax:03437 98499-1499 Location
  • Nora Schütz Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 304 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1538 Fax:03437 98499-1499 Location
  • Kerstin Uhlig Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 310 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1550 Fax:03437 98499-1499 Location
  • Steffen Witzig Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) SG 3 Ländliche NeuordungZimmer: 302 Leipziger Straße 67 04552 Borna Tel.:03433 241-1562 Fax:03437 98499-1499 Location