Unser Angebot

  • Eine dreijährige Ausbildung mit Zukunft und Perspektive
  • Einsatz in einer verantwortungsvollen Tätigkeit in einer Straßenmeisterei im Landkreis

Unsere Anforderungen

  • Realschulabschluss Ø < 3,3
  • In den Fächern Deutsch und Mathematik mindestens Note 3
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Höhentauglichkeit, Tauglichkeit für die Erlangung des Führerscheins der Klassen B, C, CE
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • Teamfähigkeit, Engagement, Lernbereitschaft
  • Bewerber (m/w/d) mit Migrationshintergrund und ohne deutschen Schulabschluss: Anerkennung des Schulzeugnisses durch das Landesamt für Schule und Bildung; kompetente Sprachverwendung Stufe C1 (weitere Informationen erhalten Sie unter www.jugendmigrationsdienste.de)

Wie ist die Ausbildung strukturiert, und welche Inhalte hat sie?
Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Sie absolvieren die praktische Ausbildung in der Straßenmeisterei Borna, Wurzen, Großbothen. Sie lernen dabei die abwechslungsreichen Aufgaben in einer Straßenmeisterei kennen und arbeiten aktiv mit. Im Rahmen der Ausbildung erwerben Sie den Führerschein der Klassen B, C, CE (Kostentragung durch die Behörde).

Die theoretische Ausbildung erfolgt blockweise in der Berufsschule in Zwickau und im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Zwickau.

Im zweiten Ausbildungsjahr absolvieren Sie eine Zwischenprüfung. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, welche sich in einen schriftlichen und einen praktischen Teil gliedert.

Weitere Auskünfte
Nähere Informationen zur Ausbildung wie Rechtsgrundlagen, Lehrpläne, Stoff- und Stundenverteilungspläne finden Sie im Internet unter www.lds.sachsen.de unter dem Menüpunkt Aus- und Fortbildung/Prüfbehörde/Ausbildungsberufe/StrW und unter BERUFENET.

Ausbildungsentgelt

  • 1. Ausbildungsjahr mtl. 1.018,26 € brutto
  • 2. Ausbildungsjahr mtl. 1.068,20 € brutto
  • 3. Ausbildungsjahr mtl. 1.114,02 € brutto

Weitere finanzielle Leistungen

  • Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von mtl. 13,29 €
  • Eine Sonderzuwendung in Höhe von 67,5 v.H. des monatlichen Ausbildungsentgelts
  • Eine Abschlussprämie in Höhe von 400 € bei erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung
  • Teilweise Fahrtkostenerstattung zur Berufsschule
  • Teilweise Erstattung der Übernachtungskosten
  • Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 € pro Ausbildungsjahr

Perspektiven nach der Ausbildung
Da der Landkreis vorrangig für den eigenen Bedarf ausbildet, bestehen gute Chancen auf eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Im Regelfall werden alle Auszubildenden nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung für die Dauer von 12 Monaten in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Bei einem guten bzw. sehr guten Ausbildungsabschluss erfolgt die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis direkt nach Ende der Ausbildung.

Interessiert?
Wenn Sie der Meinung sind, dass der Landkreis Leipzig der geeignete Ausbildungspartner für Sie ist und Sie die gestellten Anforderungen erfüllen können, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Diese können Sie uns gerne elektronisch oder auf dem Postweg zusenden. Bewerbungsende ist der 30.11.2019. Später eingehende Bewerbungen können leider keine Berücksichtigung finden.


SCHICKEN SIE IHRE BEWERBUNG AN FOLGENDE ADRESSE:
Landratsamt Landkreis Leipzig
Haupt- und Personalamt
Stauffenbergstr. 4
04552 Borna

oder per Mail an
bewerbungen.ausbildung@lk-l.de

Ihre vollständige Bewerbung enthält folgende Unterlagen:

  • Ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben mit Angabe, in welcher Straßenmeisterei Sie Ihre Ausbildung absolvieren möchten
  • Einen tabellarischen Lebenslauf
  • Die unbeglaubigte Kopie Ihres Endjahreszeugnis der Klasse 9
  • Falls Sie bereits einen Realschulabschluss erworben haben: die unbeglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses
  • Praktikumsbeurteilungen (sofern vorhanden)

Das Beifügen eines Bewerbungsfotos ist nicht erforderlich. Falls Sie die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen an Sie adressierten und ausreichend frankierten DIN A4 Briefumschlag bei. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Ablauf eines halben Jahres ab Ende der Ausschreibung vernichtet. Eine schriftliche Eingangsbestätigung wird nicht erstellt. Es ist möglich, den Eingang der Bewerbungsunterlagen telefonisch zu erfragen.
Schwerbehinderte Menschen werden ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.
Für Rückfragen zum Verfahren bzw. zu Ihrer Bewerbung können Sie sich gern an die Ausbildungsleiterin Frau Anna- Luise Conrad wenden.

Anna-Luise Conrad Ausbildungsleiterin SG PersonalZimmer: 2.1.3 Stauffenbergstraße 4, Haus 2 04552 Borna Tel.:+49 (3433) 241-1116 Fax:+49 (3437) 984-99 1116 Location
Wie läuft das Auswahlverfahren ab?
Auf Basis der eingereichten Unterlagen erfolgt eine Vorauswahl, in deren Ergebnis Sie eine Einladung für die Teilnahme am weiteren Verfahren erhalten. Dieses wird im I. Quartal 2020 durchgeführt. Es gliedert sich in mehrere Teile: ein Vorstellungsgespräch, einen praktischen und einen theoretischen Eignungstest. Der praktische und theoretische Eignungstest findet im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum für Straßenwärter Zwickau statt.

Hinweise zum Datenschutz
Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Auswahlverfahrens für die vorliegende ausgeschriebene Stelle ein. Ihre Einwilligung kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf ist schriftlich an die eingangs ausgewiesene Adresse des Landratsamtes Landkreis Leipzig zu richten. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich für dieses Auswahlverfahren und wird auf Grundlage von Art. 6 DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) vorgenommen. Dies schließt die Weitergabe an die/den Frauenbeauftrage/n nach § 20 SächsFFG (sächsisches Frauenfördergesetz), die Schwerbehindertenvertretung nach § 164 SGB IX (Sozialgesetzbuch 9) und den Personalrat nach § 80 SächsPersVG (sächsisches Personalvertretungsgesetz) ein. Ihre Daten werden bis längstens 6 Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gespeichert und anschließend gelöscht (Papierunterlagen werden vernichtet, falls kein ausreichend frankierter Rücksendeumschlag beigefügt bzw. die persönliche Abholung gewünscht ist.)