Unser Angebot

  • Eine dreijährige Ausbildung mit Zukunft und Perspektive
  • Einsatz in einer modernen Landkreisverwaltung mit direktem Kontakt zum Bürger
  • Vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten nach erfolgter Übernahme in ein Arbeitsverhältnis

Unsere Anforderungen

  • Realschulabschluss Ø<2,5 oder Abitur Ø<3,0
  • In den Fächern Deutsch und Mathematik mindestens Note 3
  • EDV-Grundkenntnisse in der Anwendung der Standardprogramme zur Textverarbeitung und zur Tabellenkalkulation (MS-Word, MS-Excel etc.)
  • Gute Umgangsformen/freundliches Auftreten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Leistungsbereitschaft, Bereitschaft zum kontinuierlichen Lernen

Wie ist die Ausbildung strukturiert, und welche Inhalte hat sie?
Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Sie lernen Rechtsvorschriften zu verstehen und diese anzuwenden. Sie bearbeiten Anträge und Anfragen, erstellen Bescheide und haben dabei direkten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern. Die praktische Ausbildung findet in den verschiedenen Verwaltungseinheiten der Kreisverwaltung statt (z. B. in der allgemeinen Verwaltung, der Personal-, der Finanz-, der Ordnungs-, der Sozialverwaltung). Die Einsatzämter für die Ausbildung befinden sich an den Standorten Borna, Grimma, Markkleeberg und Großpösna.

Die theoretische Ausbildung erfolgt blockweise in der Berufsschule in Böhlen bzw. in Form des sogenannten dienstbegleitenden Unterrichts am Studieninstitut in Leipzig.

Im zweiten Ausbildungsjahr absolvieren Sie eine Zwischenprüfung. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, welche sich in vier schriftliche Teile (in den Prüfungsbereichen Verwaltungsbetriebswirtschaft, Personalwesen, Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren, Wirtschafts- und Sozialkunde) und einen praktischen Teil gliedert.


Weitere Auskünfte
Nähere Informationen zur Ausbildung wie Rechtsgrundlagen, Lehrpläne, Stoff- und Stundenverteilungspläne finden Sie im Internet unter www.lds.sachsen.de unter dem Menüpunkt Aus- und Fortbildung/Prüfbehörde/ Ausbildungsberufe/VFA und unter BERUFENET.


Ausbildungsentgelt*
1. Ausbildungsjahr: mtl. 918,26 € brutto
2. Ausbildungsjahr: mtl. 968,20 € brutto
3. Ausbildungsjahr: mtl. 1014,02 € brutto

*Entsprechend den Tarifverhandlungen im Jahr 2018 wird das Ausbildungsentgelt noch angepasst werden.

Weitere finanzielle Leistungen

  • Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von mtl. 13,29 €
  • Eine Sonderzuwendung in Höhe von 67,5 v.H. des monatlichen Ausbildungsentgelts
  • Eine Abschlussprämie in Höhe von 400 € bei erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung
  • Teilweise Fahrtkostenerstattung zur Berufsschule
  • Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 € pro Ausbildungsjahr

Perspektiven nach der Ausbildung
Da der Landkreis vorrangig für den eigenen Bedarf ausbildet, bestehen gute Chancen auf eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Im Regelfall werden alle Auszubildenden nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung für die Dauer von 12 Monaten in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Bei einem guten bzw. sehr guten Ausbildungsabschluss erfolgt die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis direkt nach Ende der Ausbildung. Perspektivisch, also mit zunehmender Berufserfahrung, können Ihnen auch schwierigere Aufgaben, die ein höheres Maß an Verantwortung und Selbstständigkeit erfordern, übertragen werden. Damit verbunden ist ein höheres Entgelt entsprechend der Regelungen des TVöD.


Interessiert?
Wenn Sie der Meinung sind, dass der Landkreis Leipzig der geeignete Ausbildungspartner für Sie ist und Sie die gestellten Anforderungen erfüllen können, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Diese können Sie uns gern elektronisch oder auf dem Postweg zusenden. Bewerbungsende ist der 30.11.2018. Später eingehende Bewerbungen können leider keine Berücksichtigung finden.


SCHICKEN SIE IHRE BEWERBUNG AN FOLGENDE ADRESSE:
Landratsamt Landkreis Leipzig
Haupt- und Personalamt
Stauffenbergstr. 4
04552 Borna

oder per Mail an

anna-luise.conrad@lk-l.de

Ihre vollständige Bewerbung enthält folgende Bewerbungsunterlagen:

  • Ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben
  • Einen tabellarischen Lebenslauf
  • Die unbeglaubigte Kopie Ihres Endjahreszeugnis der Klasse 9 oder des Endjahreszeugnis der Klasse 11
  • Falls Sie bereits einen Realschulabschluss oder ein Abitur erworben haben: die unbeglaubigte Kopie des entsprechenden Abschlusszeugnisses
  • Praktikumsbeurteilungen (sofern vorhanden)

Das Beifügen eines Bewerbungsfotos ist nicht erforderlich. Falls Sie die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen an Sie adressierten und ausreichend frankierten DIN A4 Briefumschlag bei. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Ablauf eines halben Jahres ab Ende der Ausschreibung vernichtet. Eine schriftliche Eingangsbestätigung wird nicht erstellt. Es ist möglich, den Eingang der Bewerbungsunterlagen telefonisch zu erfragen.

Schwerbehinderte Menschen werden ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Für Rückfragen zum Verfahren bzw. zu Ihrer Bewerbung können Sie sich gern an die Ausbildungsleiterin Frau Anna - Luise Conrad wenden (Tel. 03433 241 - 1116).

Wie läuft das Auswahlverfahren ab?
Auf Basis Ihrer eingereichten Unterlagen erfolgt eine Vorauswahl, in deren Ergebnis Sie eine Einladung für die Teilnahme am weiteren Verfahren erhalten. Dieses wird im Zeitraum vom 01.01.2019 bis zum 31.03.2019 durchgeführt. Es gliedert sich in zwei wesentliche Teile. Der erste Teil beinhaltet eine Selbstpräsentation, eine Gruppenaufgabe als Rollenspiel und eine Gruppendiskussion. Der zweite Teil beinhaltet einen schriftlichen Leistungstest. Die Auswertung aller einzelnen Testteile wird bis Ende April abgeschlossen sein. Sie entscheidet, ob Sie eine Zusage, einen Platz auf der Warteliste oder eine Absage erhalten.

Hinweise zum Datenschutz
Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Auswahlverfahrens für die vorliegende ausgeschriebene Stelle ein. Ihre Einwilligung kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf ist schriftlich an die eingangs ausgewiesene Adresse des Landratsamtes Landkreis Leipzig zu richten. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich für dieses Auswahlverfahren und wird auf Grundlage von Art. 6 DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) vorgenommen. Dies schließt die Weitergabe an die/den Frauenbeauftrage/n nach § 20 SächsFFG (sächsisches Frauenfördergesetz), die Schwerbehindertenvertretung nach § 164 SGB IX (Sozialgesetzbuch 9) und den Personalrat nach § 80 SächsPersVG (sächsisches Personalvertretungsgesetz) ein. Ihre Daten werden bis längstens 6 Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gespeichert und anschließend gelöscht (Papierunterlagen werden vernichtet, falls kein ausreichend frankierter Rücksendeumschlag beigefügt bzw. die persönliche Abholung gewünscht ist.)